Ferry, John-Yves; Didier, Conrad: Der Papyrus des Caesar – Astrix (36)

Genre: Comic

Kurzbeschreibung:

DIE GALLIER sind wieder da! Und nicht nur die Gallier, sondern auch der gute alte Julius (Cäsar) – seines Zeichens größter Feldherr aller Zeiten und neuerdings auch Schriftsteller … Ja, der große Feldherr Julius Cäsar hat ein Buch geschrieben – und zwar kein geringeres als den Latein-Klassiker „Der Gallische Krieg/ De bello Gallico“. Auf Drängen seines Verlegers und PR-Beraters Syndicus unterschlägt er darin allerdings ein nicht ganz unwesentliches Kapitel der gallischen Geschichte. Nämlich jenes, das von den unbeugsamen Galliern handelt. Cäsar behauptet, ganz Gallien besiegt zu haben und das können unsere gallischen Freunde Asterix, Obelix & Co. natürlich nicht auf sich sitzen lassen. So entbrennt die vermutlich erste PR-Schlacht der Geschichte: eine Schlacht voll hintergründigem Witz und mit großer Spannung, jeder Menge verkloppter Römer – und verspeister Wildschweine? Lassen Sie sich überraschen!

Meine Einschätzung:
Caesars Charakterkopf ist unverkennbar und auch die anderen Figuren der Serie werden auch von den neuen Zeichnern der Serie wunderbar getroffen. (Zeichnen eigentlich beide Autoren??? Keine Ahnung?) Sie bekommen zeitgemäße Namen verpasst, wie Bigdata und Polemix und das Thema „Medien und deren Berichterstattung“ könnte doch nicht aktueller sein.
Herzlich gelacht habe ich über die Gallier, die sich von ihren Horoskopen haben beeinflussen lassen, nicht zuletzt Obelix, der auf Wildschwein verzichtet, was ihm nicht gut bekommt ;-).

Mein Fazit:

Asterix und Obelix sind zurück. Wunderbar. Mehr davon.