Lynch, Scott: Die Lügen des Locke Lamora (1) – abgebrochen


Genre: Fantasy, Hörbuch

Reihenfolge der Serie – Der Gentleman-Bastard:
Teil 1: Die Lügen des Locke Lomara
Teil 2: Sturm über roten Wassern
Teil 3: Republik der Diebe


Kurzbeschreibung:

Locke Lamora ist ein Held. Nein, eigentlich ist er das nicht: Er ist ein Dieb, ein Lügner und ein Ganove, wenn auch mit guten Manieren. Mit seiner Bande bewegt er sich in den Kanälen und engen Gassen des Herzogtums Camorr, um die Nobilität um ihre Schätze zu erleichtern. Und darin ist Locke unschlagbar, denkt er zumindest. Bis ein weiterer Verbrecher in Camorr auftaucht. Locke muss handeln – und das Abenteuer seines Lebens beginnt…
Im Stadtstaat Camorr hat man eine ganz eigene Lösung gefunden, um die Kriminalität unter Kontrolle zu halten: den „Geheimen Frieden“. Gemäß dieser Absprache zwischen dem Adel und dem Herrscher der Unterwelt dürfen Diebe mehr oder weniger ungestraft ihr Unwesen treiben, solange die Aristokratie von ihnen verschont bleibt. Doch Locke Lamora und seine Gentlemen-Ganoven halten nicht viel von Absprachen und haben es sich zur Gewohnheit gemacht, die Reichen der Stadt um ihr Geld zu erleichtern.
Das funktioniert wunderbar, bis der geheimnisvolle Graue König mithilfe eines scheinbar unbesiegbaren Soldmagiers die Macht über die Unterwelt an sich reißt und droht, das sensible Herrschaftsgefüge von Camorr aus dem Gleichgewicht zu bringen – und dazu braucht er Lockes einzigartige Fähigkeiten.

Meine Einschätzung:

Die Kurzbeschreibung und auch die Bewertungen anderer Leser/Hörer klangen wirklich vielversprechend, aber ich habe überhaupt keinen Zugang zu dieser Geschichte bekommen. Als ich gemerkt habe, dass ich nach 3,5 Stunden nur widerwillig die Kopfhörer aufgesetzt habe bzw. mich darum herum gedrückt habe, habe ich beschlossen, das Hörbuch abzubrechen. Vielleicht wird die Geschichte ja noch spannend und interessant, aber ich fand die Protagonisten einfach nur langweilig, die Beschreibungen langatmig und zu allem Überfluß schmerzte die Stimme des Sprechers, besonders wenn sie eine bestimmte Figur verkörperte, regelrecht in meinen Ohren.
Unter diesen Bedingungen sind weitere 20 Stunden Hörbuch für mich Verschwendung meiner knappen Zeit. Das Hörbuch, was ich jetzt auf den Ohren habe, hat mich dagegen sofort gefesselt, so dass ich freiwillig stundenlange Bügelsessions anberaume :-).

Mein Fazit:
Die Abenteuer eines jungen Diebes und seiner Diebesgilde haben mich leider nicht die Bohne interessiert.

2 thoughts on “Lynch, Scott: Die Lügen des Locke Lamora (1) – abgebrochen

  1. Ich kann zum Hörbuch nichts sagen, hatte aber heftige Probleme mit dem Roman. Nach den ganzen Lobeshymnen, die ich von allen Seiten hörte, war meine Erwartungshaltung ins Unermessliche gestiegen und wurde nicht mal ansatzweise erfüllt.
    Die ganzen Rückblenden, die angeblich so toll sein sollen, nervten mich nur, weil sie die eigentliche Story dauernd unterbrachen und großteils nichts zur Handlung der Gegenwart beitrugen. Camorr als Handlungsort finde ich langweilig. Ist vermutlich für die Amis ganz was Neues und Tolles, aber als jemand, der oft in Venedig war, reizt mich das nicht.
    Ein Gutes hatte das Lesen immerhin: hat meinen englischen Wortschatz erweitert, weil da ein paar seltene Ausdrücke vorkommen 🙂

    • Da bin ich ja beruhigt. Ich dachte nämlich: Jetzt wird die Frau leseratte auch noch ungeduldig und kann sich nicht auf ein Buch einlassen. Ich fand den Handlungsort Camorr auch furchtbar langweilig und die Rückblenden in die frühe Jugend von Locke haben auch nicht dazu beigetragen zu verstehen, warum sich der Typ Gentleman nennt, was er doch nun wirklich nicht ist. Der Roman muß eine andere Zielgruppe haben, als uns beide :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.