Briggs, Patricia: Spiel der Wölfe

Genre: Urban Fantasy
Teil 2 einer Serie
Teil 1: Schatten des Wolfes

Klappentext:
Der Marrok, der mächtigste Werwolf Amerikas, hat einen folgenschweren Entschluss gefasst: Die Weltöffentlichkeit soll von der Existenz der Gestaltwandler erfahren. Deshalb versammeln sich die Alpha-Wölfe Europas und Amerikas in Seattle zu einer Konferenz. Charles, Sohn und Erbe des Marrok, soll zusamnnen mit seiner jungen Gefährtin Anna die Veranstaltung leiten. Doch einige Konferenzteilnehmer spielen nicht mit offenen Karten, und so müssen Anna und Charles nicht nur um den Ausgang der Verhandlungen, sondern auch um ihr eigenes Leben bangen …

Meine Einschätzung:
Die Autorin hat innerhalb ihrer detailreichen, düsteren Welt voller übernatürlicher Lebenwesen, die zum Teil unerkannt unter den Menschen leben, neben der Mercy-Thompson-Serie, eine weitere Serie (Alpha und Omega) begonnen, in der es sich um Charles und Anna dreht. In dieser Serie und auch in diesem Buch steht nicht so sehr die Action im Vordergrund, sondern P. Briggs schildert sehr intensiv die komplizierte Psychologie eines Werwolfrudels und die Probleme und Gefühle des Paares Charles & Anna.
In diesem Band geht es nun um ein diplomatisches Treffen von mehreren Alpha-Werwölfen aus allen Teilen der Welt. Während Charles als Vertreter des Marroks noch mit der Diplomatie kämpft, wird seine Gefährtin auf einem Einkaufsbummel angegriffen. Mehr will ich von der spannenden Geschichte nicht verraten, aber eines bleibt sicher: Vertraue niemals dem Feenvolk! 😉
Mir gefällt einfach alles an diesem Buch, die übernatürlichen Wesen, die die Welt bevölkern, die Werwölfe, die versuchen ihre wilde Natur unter Kontrolle zu halten, die interessanten Ausflüge in die Vergangenheit und natürlich die beiden Protas Anna und Charles. Anna, eine verängstigte, vermeindlich schwache Frau („liebevoll das Kanninchen“ 😉 genannt), die erst lernen muß, ihren Instinkten und ihrem Gefährten zu vertrauen und die in schwierigen Situationen über sich hinauswächst, ist natürlich meine Lieblingsfigur. Und Charles als konstrastreicher Gegensatz zu Anna, mit seinem indianischen Erbe, seiner Erfahrung, seinem wildem Gegenpart „Bruder Wolf“ und seiner Verantwortung für das Rudel gehört zu meinen Lieblingswerwölfen.

Mein Fazit:
In der Fülle der Urban-Fantasy-Romane zum Thema Werwölfe sind die Romane von Patricia Briggs ein absolutes Highlight.
(am besten in der richtigen Reihenfolge lesen)

One thought on “Briggs, Patricia: Spiel der Wölfe

  1. Pingback: Briggs, Patricia: Fluch des Wolfes | Leseratteffms Bücher-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.