Schwartz, Richard: Die Götterkriege – Die weiße Flamme (2)


Genre: Fantasy


Reihenfolge des Zyklus: Das Geheimnis von Asir

Teil 1: Das erste Horn
Teil 2: Die zweite Legion
Teil 3: Das Auge der Wüste
Teil 4: Der Herr der Puppen
Teil 5: Die Feuerinseln
Teil 6: Der Kronrat

Reihenfolge des Zyklus: Die Götterkriege
Teil 1: Die Rose von Illian
Teil 2: Die Weiße Flamme
Teil 3: Das Blutige Land
Teil 4: Die Festung der Titanen
Teil 5: Die Macht der Alten (erscheint im April 2015)
Teil 6: Der Wanderer (erscheint im Juli 2015)

Einzelbände:
Die Eule von Askir
Der Inquisitor von Askir

Kurzbeschreibung:
Der zweite Band der »Götterkriege« steht im Zeichen einer uralten Verschwörung: Nach einer abenteuerlichen Reise erreicht die Halbelfe Leandra in Begleitung von Schwertmajor Blix die Kronstadt von Illian. Dort soll sie den Thron über die drei Reiche besteigen und den Menschen der seit Monaten belagerten Stadt neue Hoffnung geben. Doch Kriegsfürst Corvulus hat das Heer des Feindes vor Illian versammelt und ein schreckliches Ultimatum ausgesprochen. Schon lodern in der Kronstadt die Scheiterhaufen der Weißen Flamme, und auch Schurke Wiesel gerät zwischen die Fronten der religiösen Fanatiker. Leandra bleibt nur wenig Zeit, um das Schicksal Illians zu wenden, bevor sie der Ketzerei überführt und hingerichtet werden soll …

Meine Einschätzung:
Wenn man die Bände so hintereinander wegliest, dann verschwimmen mir manchmal die Grenzen. Der zweite Band knüpft nahtlos an Band 1 an und dieses Mal erhält Wiesel, der Ziehbruder von Desina, eine tragende Rolle. Ich mag diesen Kerl sehr, der sich gezwungen sieht, auf einem albtraumhaften Pferd durch die Träume fremder Menschen zu reiten. Großartige Idee!
Bin schon gespannt auf die anderen Teile, die ich auch zügig lesen werde …

Mein Fazit:
Eine, der besten deutschen, epischen Fantasy-Serien, die ich kenne.

Schwartz, Richard: Die Götterkriege – Die Rose von Illian (1)


Genre: High Fantasy


Reihenfolge des Zyklus: Das Geheimnis von Asir

Teil 1: Das erste Horn
Teil 2: Die zweite Legion
Teil 3: Das Auge der Wüste
Teil 4: Der Herr der Puppen
Teil 5: Die Feuerinseln
Teil 6: Der Kronrat

Reihenfolge des Zyklus: Die Götterkriege
Teil 1: Die Rose von Illian
Teil 2: Die Weiße Flamme
Teil 3: Das Blutige Land
Teil 4: Die Festung der Titanen
Teil 5: Die Macht der Alten (erscheint im April 2015)
Teil 6: Der Wanderer (erscheint im Juli 2015)

Einzelbände:
Die Eule von Askir
Der Inquisitor von Askir

Kurzbeschreibung:
Die kaiserliche Fahne weht wieder über Askir. Desina, Enkelin des ewigen Herrschers Askannon, hat den Thron bestiegen, doch dieses Ereignis wird von einem schrecklichen Mord überschattet: Havald, der Mann, der nicht sterben kann, wurde getötet und sein Bannschwert Seelenreißer gestohlen – nur wenn es zurückerobert wird, kann der Held Askirs aus seinem ewigen Schlaf erwachen. Nun brechen Leandra und ihre Freunde auf, um Havalds Mörder nach Illian zu folgen. Doch die Götter führen ihren eigenen, furchtbaren Krieg …

Meine Einschätzung:

Es hat etwas gedauert, bis ich mich wieder in die Welt von Askir eingelesen hatte, zumal jetzt nicht mehr Havald der Erzähler ist – räusper: aus gutem Grund …
Aber als ich sozusagen wieder drin war, hat mich die Geschichte gepackt und ich konnte auch die Protagonisten wieder alle zuordnen. Herrlich. Es werden wieder Schlachten geschlagen – aussichtlose Schlachten, Intrigen gesponnen, es wir gefoltert und gemordet, es werden Götter angebetet, Bestien erweckt, Seelen geraubt, schwarze Magie betrieben, auf Greifen geritten und gegen die Dunkelheit gekämpft.
Das ist satte Fantasy, die mir gefällt, für die man Zeit braucht, die nicht durch die Geschichte hechelt, sondern auch mal das Polieren einer Rüstung ausgiebig beschreibt. Ich mag das.

Mein Fazit:
Eine, der besten deutschen, epischen Fantasy-Serien, die ich kenne.

Harrison, Thea: Im Bann des Drachen (1)


Genre: Urban Fantasy

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Im Bann des Drachen
Teil 2: Gebieter des Sturms
Teil 3: Der Kuss des Greifen
Teil 4: Das Feuer des Dämons
Teil 5: Das Versprechen des Blutes
Teil 6: Nachtschwingen
Teil 7: Das Lied der Harpyie

Kurzbeschreibung:
Pia Giovanni ist halb Mensch, halb Werwesen. Sie hat sich stets die größte Mühe gegeben, ein unauffälliges Leben zu führen und sich aus dem schwelenden Konflikt zwischen den Werdrachen und den Fae herauszuhalten. Doch das ist mit einem Schlag vorbei, als ein Erpresser sie dazu zwingt, eine Münze aus dem Hort von Dragos Cuelebre zu stehlen. Dragos ist der gefährlichste und mächtigste unter den Werdrachen. Als dieser der Diebin auf die Spur kommt, muss er zu seinem Leidwesen feststellen, dass Rache das Letzte ist, woran er denkt …

Meine Einschätzung:
Ach, was hatte ich mit diesen Werwesen einen Spaß :-).
Eigentlich müßte es mir peinlich sein, diese absolut absurde Geschichte zu mögen, aber das ist wie: zwei Tüten Schlümpfe verputzen, eine Packung Schokoladeneis essen und alle Texte von PUR auswendig mitsingen können. Das kann einem peinlich sein, muß es aber nicht :-).
Die Autorin bevölkert ihre Geschichte mit testosterongesteuerten Supermännern in Drachen-Greif- oder Donnervogelgestalt, läßt blutrünstige Dunkelelfen gegen ätherische Lichtelfen antreten und Hexen verkaufen die gemeinsten Flüche an den Meistbietenden. Herrlich. Die weibliche Hauptfigur Pia ist ein zerbrechliches Wesen mit ungeahnte Kräften und ihr coming-out ist so sensationell, dass mir die Tränen vor Lachen gelaufen sind. Aber ich verrate hier nix, versteht sich.
Die Serie gehört in die Reihe der romantischen Urban-Fantasy-Serien, die ihren Höhepunkt 2012/2013 hatten. Damals habe ich sie verpaßt, aber da das Genre gerade vom Aussterben bedroht ist, freue ich mich natürlich umso mehr, dass ich noch ein paar Bände vor mir habe.

Mein Fazit:
Brutal, albern, erotisch, spannend, überzogen, absolut verrückt treiben hier Werwesen, Elfen, Vampire und Hexen ihr Unwesen. Ich fand es sehr unterhaltsam :-).

Sullivan, Michael J.: Der Turm von Avempartha – Riyria 2

Genre: High-Fantasy

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Der Thron von Melengar – Riyria 1
Teil 2: Der Turm von Avempartha – Riyria 2
Teil 3: Der Aufstieg Nyphrons – Riyria 3
Teil 4: An Bord der Smaragdsturm- Riyria 4
Teil 5: Das Fest von Aquesta – Riyria 5
Teil 6: Percepliquis (noch nicht übersetzt)

Kurzbeschreibung:
Das mittellose Mädchen Thrace bittet Royce und Hadrian, ihr abgelegenes Dorf vor den nächtlichen Angriffen eines unbekannten Ungeheuers zu schützen. Dabei stoßen die beiden allerdings auf viel größere Schwierigkeiten als gedacht: Die Kreatur scheint unbesiegbar. Einer alten Prophezeiung nach kann nur das Geheimnis im alten Elben-Turm von Avempartha den mit allen Wassern gewaschenen Dieben weiterhelfen. Warum tauchen aber plötzlich Vertreter des Adels und der Kirche von Nyphron in der gottverlassenen Gegend auf? Und welche Ziele verfolgt Esrahaddon der Zauberer?

Meine Einschätzung:
Ich brauche nicht mehr, um mich königlich zu amüsieren:
Zwei gerissene Schurken mit dem Herzen am rechten Fleck, eine widerspenstige, dickköpfige Prinzessin, einen geheimnisvollen Zauberer, ein übles, nahezu unsterbliches Monster, einen Haufen Ritter, von dämlich bis ritterlich ;-), unergründliche Elfen, ein uralter Turm mit vielen Geheimnissen, …
Herrlich.

Mein Fazit:
Epische Fantasy, wie ich sie mag.

Huff, Tanya: Der Hexenladen


Genre: Urban Fantasy

Kurzbeschreibung
Die Gales aus Süd-Ontario verändern die Welt mit der Macht ihrer Zaubersprüche und bevorzugen es, wenn ihre Fähigkeiten in der Familie bleiben. Die Gale-Tanten haben den Clan fest im Griff oder glauben es zumindest. Alysha fühlt sich, ähnlich wie der Großteil ihrer Vettern und Basen, von ihren Tantchen gegängelt. Also ergreift sie, als ein Brief mit dem letzten Willen ihrer vermissten Großmutter eintrifft, die Gelegenheit, deren Trödelladen in Calgary weiterzuführen, um der Gemeinschaft zu dienen. Ihre Tanten jedoch haben andere Pläne und verlangen von Alysha, den tatsächlichen Verbleib ihrer Großmutter aufzuklären und nach getaner Arbeit wieder zurückzukehren, wo man bereits Pläne für ihre Zukunft hat. Doch als Alysha in Calgary eintrifft, stellt sie fest, dass sie im Hexenladen ihrer Oma der Feengesellschaft dienen soll – und dass oftmals des einen Trödel, des anderen magischer Schatz ist. Herauszufinden, was mit ihrer Großmutter geschehen ist, dürfte also keine leichte Aufgabe sein, insbesondere nicht, da Alysha erfährt, wie viel außerweltlicher Ärger ihrer in Calgary harrt und sogar familiärer Beistand oft nicht ausreicht, um den Tag zu retten.

Meine Einschätzung:
Das ist tatsächlich ein Einzelband! Wie selten und was für ein seltenes Schätzchen ist dieser kanadische Urban-Fantasy-Roman überhaupt :-).

Diese interessante und spannende Geschichte dreht sich um einen Hexenclan, in dem die Frauen der Familie, mit zunehmenden Alter auch mit zunehmender Hexenkraft ausgestattet, das Sagen haben. Diese Frauen werden liebevoll „Tantchen“ genannt und wenn sie nur verhexte Kuchen backen würden, dann könnten sie tatsächlich harmlos sein. Auch die Herren der Familie haben spezielle Fähigkeiten, die ein klein wenig nebulös bleiben. Das ist auch wirklich der einzige Kritikpunkt, den ich habe: Die Autorin deutet einige Dinge nur an und erklärt sie nicht ausschweifend. Das ist sicher auch der Erzählperspektive (Ich-Erzähler) geschuldet, aber ich hätte mir an mancher Stelle tiefergehende Erkenntnisse gewünscht. Außerdem ist es hilfreich, wenn man sich ein etwas mit Hexengedöns auskennt ;-).
Mich haben diese starken Frauenfiguren begeistert, ich mag die witzigen Familienszenen und ich mag auch die kanadische Szenerie. Endlich mal was anderes! Danke!
Ich habe mich jedenfalls bestens unterhalten und werde mich ganz sicher nach weiteren Büchern der Autorin umsehen.

Mein Fazit:
Tanya Huff ist meine Neuentdeckung im Urban Fantasy Bereich.

Kagawa, Julie: Plötzlich Prinz – Das Schicksal der Feen (3)


Genre: Fantasy

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Plötzlich Fee – Sommernacht (1)
Teil 2: Plötzlich Fee – Winternacht (2)
Teil 3: Plötzlich Fee – Herbstnacht (3)
Teil 4: Plötzlich Fee – Frühlingsnacht (4)
Teil 5: Plötzlich Fee – Das Geheimnis von Nimmernie (5) (Anthologie)

Teil 6: Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen
Teil 7: Plötzliche Prinz – Das Schicksal der Feen
Teil 8: ???

Kurzbeschreibung:
Einfach so wie die anderen sein – das hat sich der siebzehnjährige Ethan Chase immer gewünscht. Ein Ding der Unmöglichkeit mit einer älteren Schwester, die eine der mächtigsten Herrscherinnen im Feenreich Nimmernie ist. Immer wieder kreuzen sich Ethans Wege mit denen der Feen. Als Ethans Neffe Keirran spurlos verschwindet, hat Ethan eine böse Vorahnung, die sich schon bald bewahrheitet: Keirran, der sich ausgerechnet in eine Fee des Sommerhofs verliebt hat, erregt den Zorn einer uralten Kreatur, die selbst die Feen fürchten. Ethan bleibt nichts anderes übrig, als nach Nimmernie zu reisen, um Keirran zu retten. Begleitet wird er von Kenzie, dem Mädchen, das er mehr liebt, als er je zugeben würde. Ein Abenteuer mit unbekanntem Ausgang erwartet sie …

Meine Einschätzung:
Dieser Band schließt nahtlos an den Vorgänger an und der geneigte Leser wird gleich wieder in die düstere, verborgene Welt der Feen hineingezogen. Die junge Leute machen sich auf den Weg, um ein Heilmittel für Keirrans Geliebte zu suchen, die aus dem Feenreich verbannt wurde und nun droht zu vergehen. Aber ihre Rettung führt die jungen Leute auf Wege, die sie lieber nicht beschreiten sollten …
Düster. tragisch und traurig geht es in diesem Band weiter und ich kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie die Geschichte ausgehen wird.
Diese Rezi schreibe ich etwas 2 Wochen, nachdem ich das Buch beendet habe und auch wenn mir Details der Handlung nicht mehr ganz präsent sind, so habe ich doch sehr farbige Bilder vor Augen und kann mich sehr gut an die Stimmungen und Gefühle der Protas erinnern.
Und das macht die Faszination dieser Serie aus. Die Autorin erschafft eine wunderbare Welt voller abenteuerlicher Figuren, voller Gefühle, voller düsterer Landschaften, … und das läuft in meinem Kopf wie ein Kinofilm ab.

Mein Fazit:
Mehr will ich nicht von einem Buch! Eine mitreißende Geschichte, die mich in ihren Bann zieht, meine Fantasie anregt und wie ein Kinofilm in meinem Kopf abläuft.

Butcher, Jim: Die dunklen Fälle des Harry Dresden – Sturmnacht (1)

Genre: Hörbuch, Urban Fantasy

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Sturmnacht
Teil 2: Wolfsjagd
Teil 3: Grabesruhe
Teil 4: Feenzorn
Teil 5: Silberlinge
Teil 6: Bluthunger
Teil 7: Erlkönig
Teil 8: Schuldig
Teil 9: Weiße Nächte
Teil 10: Kleine Gefallen
Teil 11: Verrat
Teil 12: Wandel
Teil 13: Geistergeschichten
Teil 14: Eiskalt
Teil 15: Blendwerk

Kurzbeschreibung:
Immer häufiger wird die Polizei von Chicago mit bizarren Morden konfrontiert. Wenn man mit modernsten Ermittlungsmethoden nicht weiter kommt, gibt es nur einen, der helfen kann: Harry Dresden, Profiler der besonderen Art. Er verfügt über einen ausgezeichneten Spürsinn und ungewöhnliche Fähigkeiten. Doch wer in der Lage ist, die Dunkelheit hinter unserer Realität zu sehen, lebt gefährlich! Harrys neuer Fall: Ein Liebespaar wird tot aufgefunden. Nackt. Im Bett. Buchstäblich zerrissen, als hätte ein Blitz zugeschlagen. Doch kann so etwas möglich sein? Harry beginnt zu ermitteln und hat es bald nicht nur mit der Polizei und einem skrupellosen Drogenboss zu tun, sondern auch mit blutdurstigen Dämonen …

Meine Einschätzung:
Die Geschichte wird aus Sicht des Magiers Harry Dresden erzählt, der seinen Lebensunterhalt unter anderem mit Beratungstätigkeiten in übersinnlich gelagerten Fällen der Chicagoer Polizei bestreitet. Harry ist in seinem Metier nicht gerade erfolgreich, wird vom offiziellen Rat der Magier ständig überwacht, weil er in der Vergangenheit einen schlimmen Fehler begangen hat und schliddert in eine schlimme Geschichte hinein.
Der Grundton der Geschichte ist eher düster und recht brutal. Es gibt ein paar witzige Szenen mit einem geisterhaften Helfer von Harry und auch Harrys selbstironischer Erzählstil ist ganz unterhaltsam.
Trotzdem bin ich weder mit dem Protagonisten, noch mit der Geschichte so recht warm geworden. Erinnert hat mich das nämlich sehr an „Die dunklen Gassen des Himmels“ von Tad Williams.
Vielleicht ist das eher eine Serie für die männliche Leserschaft??? Ich werde diese Serie nicht weiter verfolgen, obwohl ich die Cover der Bücher, die bei Feder & Schwert erschienen sind, sehr cool finde.
Gelesen wird dieses Hörbuch übrigens von David Nathan, dem ich wieder sehr gut zuhören konnte. Er verleiht Harry die passende Stimme, lakonisch, trocken, selbstironisch. Das hat mir wiederum gut gefallen ;-).

Mein Fazit:
Harry Dresden wird leider nicht mein Freund. Wär schön gewesen, denn es gibt schon soooo viele Bände von ihm.

Funke, Cornelia: Reckless – Das goldene Garn (3)

Genre: Fantasy, Hörbuch

Reihenfolge der Serie:

Teil 1: Reckless – Steinernes Fleisch
Teil 2: Reckless – Lebendige Schatten
Teil 3: Reckless – Das goldene Garn
Teil 4: Reckless – ????

Kurzbeschreibung:

Das Glück hängt am goldenen Faden. Will kehrt zurück in die Spiegelwelt. Er sinnt auf Rache an der Dunklen Fee. Doch Jacob weiß, wer wirklich hinter all dem Bösen steckt und will seinen Bruder warnen. Nur wohin will die Fee? Immer wieder verlieren Jacob und Fuchs ihre Spur, während Will wie durch ein magisches Band mit ihr verbunden zu sein scheint. Während die Reisenden durch die Weiten der russischen Wälder streifen, dabei Kosaken, Feuervögeln und Wölflingen begegnen, sucht die Dunkle nach dem goldenen Garn der Liebe, um es zu zerschneiden. Sprachliche Eleganz gepaart mit Spannung in typischer Funke-Manier. Für Fans klassischer Fantasy-Geschichten. In diesem Teil der erfolgreichen Spiegelwelt-Reihe steht die russische Märchenwelt im Fokus.

Meine Einschätzung:

Hach, ich bin nicht komplett begeistert, obwohl Rainer Strecker das Buch wieder wunderbar liest und Frau Funkes Idee und Beschreibungen wirklich ausgefallen, spannend und interessant sind.
Ich hatte den Band erworben mit der Erwartung, es sei der Abschluß einer Trilogie und habe dann irgendwann gemerkt, dass es noch weiter gehen muss und so ein Zwischenband, der auf kein wirkliches Ziel hinausläuft, kann dann auch mal ermüdend sein.
Die ganze Geschichte ist auch wieder ganz schön düster, dramatisch, spannend und weit entfernt von „und am Ende lebten sie glücklich bis an ihre Lebensende“. Das muß man mögen.
Auch wenn dieser Teil in meinen Augen einige Längen hatte, bleibe ich doch an der Serie dran, die einfach durch ihre ungewöhnliche, originelle Welt besticht.

Mein Fazit:
Ein tolles, fantasievolles, spannendes Buch aus der Feder Frau Funkes, dessen Vorgänger man aber kennen muß (und auch präsent haben sollte).

Hearne, Kevin: Gehämmert – Die Chronik des Eisernen Druiden 3

Genre: Urban Fantasy

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Gehetzt
Teil 2: Verhext
Teil 3: Gehämmert
Teil 4: Getrickst
Teil 5: Trapped (noch nicht übersetzt)
Teil 6: Hunted (noch nicht übersetzt)
Teil 7: Shattered (noch nicht übersetzt)

Kurzbeschreibung:
Über 2.000 Jahre hat eine Überlebensstrategie für Atticus funktioniert: Halt dich fern von Thor! Aber die Dinge heizen sich auf in seiner neuen Heimat Tempe, Arizona. Russische Dämonenjäger, die sich selbst die „Hämmer Gottes“ nennen, drehen komplett durch und terrorisieren die Gegend. Doch wer steckt dahinter? Trotz vielfacher Warnung reisen Atticus und Leif zur nordischen Welt Asgard, wo sie sich mit einem Werwolf, einem Zauberer und einer Armee von Eisriesen verbünden. Ein epischer Kampf gegen boshafte Walküren, zornige Götter und – vor allem – gegen den hammerschwingenden Donner-Fiesling selbst beginnt.

Meine Einschätzung:
*gelächter* Irgendwie ist das doch eine Serie für pubertierende, testosterongesteuerte Jungs, oder? Atticus hat wirklich ein paar witzige, schräge Sprüche drauf, ist absolut respektlos, unverschämt, frech, aber doch irgendwie ein „Guter“.
Kevin Hearne bastelt da an einer schrägen, abgefahrenen, wilden, brutalen, epischen, jeden Gott und Mythos einbeziehenden Geschichte, die meine beiden jungen Lesefreunde mit Begeisterung und großem Spaß an dem wilden Mix lesen.
Auch wenn ich an manchen Stellen leicht genervt die Augen verdrehe, wenn der Autor es mal wieder in jeder Hinsicht übertreibt (ich sag nur: zermatschten Vampirkopf wieder zusammenkleben …), habe ich doch Spaß an seiner respektlosen Art, sämtliche mir bekannten Religionen, Heiligen und übernatürliche Wesen zu beschreiben und interagieren zu lassen. Auf solche Ideen muß man erst mal kommen ;-).

Mein Fazit:
Urban Fantasy kann viele Gesichter haben. Die Chronik des Eisernen Druiden ist schräg, witzig, brutal, blutig, frech, spannend und unterhält mich bestens :-).

Galenorn, Yasmine: Katzenherz

Genre: Urban Fantasy

Reihenfolge der Serie “Schwestern des Mondes”:
Teil 18: Darkness Raging (Original)
Teil 17: Panther Prowling (Original)
Teil 16: Priestess Dreaming (Original)
Teil 15: Crimson Veil (Original)
Teil 14: Katzenherz
Teil 13: Hexenjagd
Teil 12: Vampirnacht
Teil 11: Katzenmond
Teil 10: Hexensturm
Teil 9: Vampirblut
Teil 8: Katzenjagd
Teil 7: Hexenzorn
Teil 6: Vampirliebe
Teil 5: Katzenkrallen
Teil 4: Hexenküsse
Teil 3: Die Vampirin
Teil 2: Die Katze
Teil 1: Die Hexe

Kurzbeschreibung:
Die D’Artigo-Schwestern werden beauftragt, eine verschwundene Frau zu finden, doch bald erkennen sie, dass viel mehr auf dem Spiel steht: Die Vermisste hatte Kontakt zum dämonischen Untergrund, wo ­entsetzliche Verbrechen stattfinden. Als wäre das nicht genug, regt sich plötzlich auch in der Anderwelt eine dunkle Bedrohung. Gestaltwandlerin Delilah und ihre Schwestern müssen an allen Fronten kämpfen, um sich und ihre Lieben zu retten.

Meine Einschätzung:
Schlafräuber! Definitv ein Schlafräuber! Die 3 Schwestern kämpfen an den verschiedensten Fronten, in der Anderwelt bricht der Krieg aus mit dramatischen Folgen und die Erdwelt wird von Dämonen und abgefahrenen Halbgöttern bedroht. Empört und aufgeregt habe ich das Buch zugeklappt, denn ich MUSS sofort wissen, wie es weitergeht.

Mein Fazit:
Die Autorin erhält die Spannung nun schon über 14 Bände aufrecht. Genial und unterhaltsam! Ich beneide jeden, der mit Teil 1 beginnen kann (das ist absolut notwendig) und dann durchlesen kann ..

Hennen, Bernhard: Die Elfen – Elfenlicht (11)


Genre: High-Fantasy, Hörspiel

Reihenfolge der Serie:
Staffel 1: Elfenwinter
Teil 1: Der Untergang von Vahan Calyd (1)
Teil 2: Firnstayns Kinder (2)
Teil 3: Königstein (3)
Teil 4: Der Fluch des Schicksalswebers (4)
Teil 5: Elfenwinter (5)

Staffel 2: Elfenlicht
Teil 6: Die goldenen Pfade
Teil 7: Die Bibliothek von Iskendria
Teil 8: Die Schlacht am Mordstein
Teil 9: Tod in der Nachtzinne
Teil 10: Totenfeuer
Teil 11: Elfenlicht

Klappentext:
Der Krieg in Albenmark neigt sich dem Ende zu: Das Heer der Trolle hat weite Teile des Landes überrannt.
Die Elfenkönigin Emerelle zieht ihre Truppen im Süden an der Shalyn Falah zusammen. Sie will einen letzten Versuch unternehmen, die Trolle zur Einsicht zu bewegen, dass ein weit mächtigerer, gemeinsamer Feind Albenmark bedroht: Der Devanthar, der in wechselnder Gestalt auf den Schlachtfeldern auftaucht, will das Tor ins Nichts öffnen, damit die Yingiz in Scharen einfallen und alles Leben in Albenmark vernichten …


Meine Einschätzung:

Ein wirklich gelungener Abschluß dieser Staffel, die mir ein paar geräuschintensive, spannende Hörspielstunden beschert hat.
Sollte Folgenreich auch noch eine dritte Staffel produzieren, es fehlt ja noch „Elfenritter“, wenn mich nicht alles täuscht, höre ich auf jeden Fall wieder mit.

Neben der Mark Brandis Reihe hat Folgenreich auch noch die Serie „Darksidepark“ produziert. Da hab ich doch auch schon mal ’ne Folge gehört, die ich ganz gut fand. (Ist schon 4 Jahre her, wie die Zeit vergeht …) Die anderen Serien sind allerdings nicht so mein Ding :-).

Mein Fazit:
Bombastische Hörspielfassung der epischen Fantasy-Serie von Berhard Hennen, der sagt: „So müssen DIE ELFEN klingen.“ Und er muß es wissen, oder?

Hennen, Bernhard: Die Elfen – Totenfeuer (10)


Genre: High-Fantasy, Hörspiel

Reihenfolge der Serie:
Staffel 1: Elfenwinter
Teil 1: Der Untergang von Vahan Calyd (1)
Teil 2: Firnstayns Kinder (2)
Teil 3: Königstein (3)
Teil 4: Der Fluch des Schicksalswebers (4)
Teil 5: Elfenwinter (5)

Staffel 2: Elfenlicht
Teil 6: Die goldenen Pfade
Teil 7: Die Bibliothek von Iskendria
Teil 8: Die Schlacht am Mordstein
Teil 9: Tod in der Nachtzinne
Teil 10: Totenfeuer
Teil 11: Elfenlicht

Klappentext:
Während die Trolle in Albenmark immer weiter gen Süden vorrücken, tobt im Fjordland die Schlacht um die Nachtzinne. Aufgehetzt von den Elfenfürsten um den kaltblütigen Anführer Elodrin erstürmen die Menschenkinder aus Firnstayn die verlassene Festung. Im Blutrausch tötet Elodrin Frauen und Kinder der Trolle – ohne zu ahnen, dass der Trollfürst Orgrim gewarnt wurde und mit seinen Getreuen längst den Rückweg aus Albenmark angetreten hat …

Meine Einschätzung:
Puuuuhhh, da wird wieder mit dem Schwertern geklirrt und gerasselt und gemetzelt ;-). Sehr cool ist auch das Cover, oder? Zart besaitete Menschen könnten sich da gruseln ;-).

Mein Fazit:
Bitte hier klicken …

Hennen, Bernhard: Die Elfen – Tod in der Nachtzinne (9)


Genre: High-Fantasy, Hörspiel

Reihenfolge der Serie:
Staffel 1: Elfenwinter
Teil 1: Der Untergang von Vahan Calyd (1)
Teil 2: Firnstayns Kinder (2)
Teil 3: Königstein (3)
Teil 4: Der Fluch des Schicksalswebers (4)
Teil 5: Elfenwinter (5)

Staffel 2: Elfenlicht
Teil 6: Die goldenen Pfade
Teil 7: Die Bibliothek von Iskendria
Teil 8: Die Schlacht am Mordstein
Teil 9: Tod in der Nachtzinne
Teil 10: Totenfeuer
Teil 11: Elfenlicht

Klappentext:
Erst wenige Wochen ist es her, dass die Trolle das Fjordland verwüstet und die Menschen hinauf ins Gebirge getrieben haben. Bei den Aufbauarbeiten begegnet der Königssohn Ulric einem Anhänger der unheimlichen Tjured-Bruderschaft, Bruder Jules. Ist es Jules wirklich möglich, in die Zukunft zu sehen? Weiß er, wann Ulric sterben wird? Ulric ahnt nicht, dass er einem Teufel in Menschengestalt begegnet ist …

Meine Einschätzung:
Prima Fortsetzung 🙂

Mein Fazit:
Bitte hier klicken: klick

Hennen, Bernhard: Die Elfen – Die Schlacht am Mordstein (8)


Genre: High-Fantasy, Hörspiel

Reihenfolge der Serie:
Staffel 1: Elfenwinter
Teil 1: Der Untergang von Vahan Calyd (1)
Teil 2: Firnstayns Kinder (2)
Teil 3: Königstein (3)
Teil 4: Der Fluch des Schicksalswebers (4)
Teil 5: Elfenwinter (5)

Staffel 2: Elfenlicht
Teil 6: Die goldenen Pfade
Teil 7: Die Bibliothek von Iskendria
Teil 8: Die Schlacht am Mordstein
Teil 9: Tod in der Nachtzinne
Teil 10: Totenfeuer
Teil 11: Elfenlicht

Klappentext:
Emerelles Schwertmeister Ollowain ist zusammen mit der Lutin-Koboldin Ganda aus der Bibliothek von Iskendria zurückgekehrt – mit einem gestohlenen Buch. Aus diesem erhofft sich Emerelles einen Hinweis, wie sich die unheimlichen Geister der Yingiz vernichten lassen. Inzwischen marschiert das Heer der Trolle immer weiter vor. Während am Mordstein die entscheidende Schlacht naht, haben Ollowain und Ganda noch ein ganz anderes Problem: Auf den Diebstahl eines Buches aus Iskendria steht die Todesstrafe …

Meine Einschätzung:
Hach, bei Herrn Hennen kann man sich nie sicher sein, was die Figuren alles so erleiden müssen und manchmal bin ich richtig traurig, wenn mal wieder eine meiner Lieblingsfiguren ein schauriges Ende nimmt …
Aber das Hörspiel ist wieder großartig und mittlerweile habe ich mich auch so gut eingehört, dass mir die sicher vorhandenen Kürzungen nicht mehr negativ auffallen.

Mein Fazit:
gibt es schon hier: klick

Hennen, Bernhard: Die Elfen – Die Bibliothek von Isendria (7)

Genre: High-Fantasy, Hörspiel

Reihenfolge der Serie:
Staffel 1: Elfenwinter
Teil 1: Der Untergang von Vahan Calyd (1)
Teil 2: Firnstayns Kinder (2)
Teil 3: Königstein (3)
Teil 4: Der Fluch des Schicksalswebers (4)
Teil 5: Elfenwinter (5)

Staffel 2: Elfenlicht
Teil 6: Die goldenen Pfade
Teil 7: Die Bibliothek von Iskendria
Teil 8: Die Schlacht am Mordstein
Teil 9: Tod in der Nachtzinne
Teil 10: Totenfeuer
Teil 11: Elfenlicht

Klappentext:
Um den Angriff der Trolle abzuwehren, hat die Elfenkönigin Emerelle das Undenkbare gewagt und einen der goldenen Pfade zerstört, die die Welt der Menschen mit Albenmark verbinden. Ein kleiner Riss wird zum Einfallstor für die unheimlichen Geister der Yingiz, die Albenmark bedrohen!
Zur Rettung schickt Emerelle den Schwertmeister Ollowain und die Koboldin Ganda in die Bibliothek von Iskendria ohne zu ahnen, dass dort ein viel gefährlicherer Gegner als die Yingiz lauert …

Meine Einschätzung:
Diese „schlachtenfreie“ Folge habe ich sehr gerne gehört, auch weil die Anzahl der Figuren mal überschaubar für mich war. 🙂
Hörspieltechnisch ist das wieder eine Wucht, was Folgenreich da produziert.

Mein Fazit:
Bombastische Hörspielfassung der epischen Fantasy-Serie von Berhard Hennen, der sagt: „So müssen DIE ELFEN klingen.“ Und er muß es wissen, oder?

Hennen, Bernhard: Die Elfen – Die goldenen Pfade (6)

Genre: High Fantasy, Hörspiel

Reihenfolge der Serie:
Staffel 1: Elfenwinter
Teil 1: Der Untergang von Vahan Calyd (1)
Teil 2: Firnstayns Kinder (2)
Teil 3: Königstein (3)
Teil 4: Der Fluch des Schicksalswebers (4)
Teil 5: Elfenwinter (5)

Staffel 2: Elfenlicht
Teil 6: Die goldenen Pfade
Teil 7: Die Bibliothek von Iskendria
Teil 8: Die Schlacht am Mordstein
Teil 9: Tod in der Nachtzinne
Teil 10: Totenfeuer
Teil 11: Elfenlicht

Kurzbeschreibung:
Der Krieg zwischen den Elfen und Trollen eskaliert. Vom Windland ausgehend, schickt die Schamanin Skanga das Trollheer durch das goldene Netz der Albenpfade. Ihr Ziel: die Burg der Elfenkönigin im südlich gelegenen Herzland. Emerelle bleibt nur ein einziges Mittel, um die Trolle aufzuhalten mit unüberschaubaren Konsequenzen …

Meine Einschätzung:
Die zweite Hörspiel-Staffel des „Elfen“-Epos ist nun komplett erschienen und ich habe sie mit großer Begeisterung gehört. Die Besetzung der Sprecher und die gesamte Hörspiel-Ausstattung mit Musik und Geräuschen ist in meinen „Ohren“ großartig gelungen
In der zweiten Staffel erschienen mir auch die zwangsläufig notwendigen Kürzungen nicht so auffällig und störend. Diese Einschätzung ist allerdings total subjektiv, da ich die Bücher nicht kenne.
Insgesamt gesehen hat mir dieser Teil der Elfensaga auch besser gefallen als der erste Teil, weil der reine Schlachten/Kampf-Anteil nicht ganz so hoch war.
Allerdings hat sich bei mir der Eindruck verfestigt, dass Herr Hennen mit seinen Büchern und seinem Stil nicht ganz meinen Geschmack trifft.

Mein Fazit:
„Folgenreich“ hat eine tolle Hörspielreihe herausgebracht. „So müssen DIE ELFEN klingen“ sagt Herr Hennen und der muß es doch wissen, oder? 🙂

Wilks, Eileen: Wolf Shadow – Dunkles Vergessen (10)

Genre: Urban Fantasy

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Wolf Shadow 01 – Verlockende Gefahr
Teil 2: Wolf Shadow 02 – Magische Versuchung
Teil 3: Wolf Shadow 03 – Dunkles Verlangen
Teil 4: Wolf Shadow 04 – Finstere Begierde
Teil 5: Wolf Shadow 05 – Tödliche Versprechen
Teil 6: Wolf Shadow 06 – Blutmagie
Teil 7: Wolf Shadow 07 – Verbotene Pfade
Wilks, Eileen: Wolf Shadow 08 – Tödlicher Zauber
Teil 9: Wolf Shadow 09 – Unsterbliche Bande
Teil 10: Wolf Shadow 10 – Dunkles Vergessen

Kurzbeschreibung:
Als Lilys Mutter urplötzlich ihre Erinnerungen verliert, weiß Lily, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Magie ist im Spiel! Und ihre Mutter ist nicht die Einzige, die unter dem rätselhaften Gedächtnisverlust leidet. Lily und Rule müssen in Erfahrung bringen, wer oder was dahintersteckt!

Meine Einschätzung:
Und noch eine Urban-Fantasy-Serie, der ich schon lange treu bin :-). Im Prinzip ist es ähnlich, wie bei den Schwestern des Mondes. In den Vorgängerbänden haben sich einige interessante Paare gefunden, die sich nun einer mächtigen Bedrohung, in diesem Fall einer bösen Göttin, die die Weltherrschaft an sich reißen will (was auch sonst) entgegenstellen. Ich habe sämtliche Figuren sehr, sehr lieb gewonnen, allen voran, Lilys ungewöhnlicher Großmutter, die ab und an zum reißenden Tiger wird, oder Rule Vater, den charismatischen und unglaublich vorausschauenende Vater, der auch dieses Mal die Ereignisse im Griff hat, fast zumindest.
Und es geht wieder absolut spannend zu, blutig, nervenaufreibend, aber es gibt auch traurige Momente. Ich konnte den Band jedenfalls nicht aus der Hand legen, der obendrein noch mit der Hochzeit von Lily und Rule endet.
Die Serie allerdings ist noch nicht abgeschlossen und ich bin mal gespannt, ob die Autorin mich auch weiterhin bei der Stange halten kann.

Mein Fazit:
Auch diese wunderbar spannende Urban-Fantasy-Serie muß in der richtigen Reihenfolge gelesen werden und dann ist sie für Fans des Genres ein wahre Freude :-).

Galenorn, Yasmine: Hexenjagd (13)

Genre: Urban Fantasy

Reihenfolge der Serie “Schwestern des Mondes”:
Teil 15: ???
Teil 14: Katzenherz
Teil 13: Hexenjagd
Teil 12: Vampirnacht
Teil 11: Katzenmond
Teil 10: Hexensturm
Teil 9: Vampirblut
Teil 8: Katzenjagd
Teil 7: Hexenzorn
Teil 6: Vampirliebe
Teil 5: Katzenkrallen
Teil 4: Hexenküsse
Teil 3: Die Vampirin
Teil 2: Die Katze
Teil 1: Die Hexe

Produktbeschreibung:
Die D’Artigo-Schwestern, allen voran Hexe Camille, stehen vor einer neuen Bedrohung: Die Friedhöfe der Stadt werden von einer mysteriösen Kraft angegriffen. Sie saugt die Seelen der Toten ein und missbraucht sie als Quelle der Macht. Die Spur führt Camille zu ihrem ärgsten Feind, dem Fürst der Geister. Und plötzlich muss sich Camille der bisher größten Herausforderung ihres Lebens stellen.

Meine Einschätzung:
Wie schon erwähnt, bin ich eine äußerst treue Seele und so kann ich sagen, auch der 13. Band dieser Urban-Fantasy-Serie hat mich sehr gut unterhalten. Camille ist ja meine Lieblingsschwester, die mit ihren 3 „ausgefallene“ Ehemännern eine sehr interessante Beziehung führt ;-). Die Serie steuert unaufhaltsam auf einen großen Krieg=Finale hin und ich hoffe, die Autorin kriegt da irgendwann rechtzeitig die Kurve. Die ganze Geschichte ist übringens ganz schön gruselig, düster, stellenweise brutal und es gibt einige unkonventionelle Sexszenen. Das muß man mögen …

Mein Fazit:
Eine wunderbar spannende Fortsetzung der Serie, aber vollkommen unverständlich für Einsteiger, die unbedingt mit Band 1 beginnen müssen.

Schwartz, Richard: Das Auge der Wüste – Das Geheimnis von Askir (3)

Genre: High-Fantasy


Reihenfolge der Serie:

Teil 1: Das erste Horn
Teil 2: Die zweite Legion
Teil 3: Das Auge der Wüste
Teil 4: Der Herr der Puppen
Teil 5: Die Feuerinseln
Teil 6: Der Kronrat

Kurzbeschreibung:
Auf der Suche nach Verbündeten im Kampf gegen den zerstörerischen Thalak hat es den Krieger Havald, die Halbelfe Leandra und ihre Gefährten in den Wüstenstaat Bessarein verschlagen. In der sengenden Hitze des exotischen Landes müssen sie zunächst Havalds Geliebte Leandra aus den Fängen skrupelloser Sklavenhändler befreien – und geraten dabei mitten in die Wirren des Thronfolgestreits, der die Hauptstadt Gasalabad erschüttert. Eine entscheidende Rolle spielt dabei ein magisches Artefakt – das Auge von Gasalabad. Wird es den Gefährten gelingen, endlich den Weg ins Reich Askir zu finden?

Meine Einschätzung:
Und auch der dritte Teil dieser deutschen Fantasy-Serie hat mich vollkommen überzeugt. Ich finde die Geschichte keine Minute langweilig und folge den Gefährten begeistert in ihre Abenteuer. Bin schon auf der Jagd nach dem 4. Band :-).

Mein Fazit:
Lange Zeit hatte ich die Hoffnung auf tolle High-Fantasy-Serien fast begraben. Man soll nie die Hoffnung aufgeben :-)!!!

Schwartz, Richard: Die zweite Legion – Das Geheimnis von Askir 2


Genre: High-Fantasy


Reihenfolge der Serie:

Teil 1: Das erste Horn
Teil 2: Die zweite Legion
Teil 3: Das Auge der Wüste
Teil 4: Der Herr der Puppen
Teil 5: Die Feuerinseln
Teil 6: Der Kronrat

Kurzbeschreibung:
Ein mysteriöser Wanderer aus dem legendären Reich Askir trifft im Gasthof »Zum Hammerkopf« ein. Er unterrichtet den Krieger Havald und die Halbelfe Leandra über die Zersplitterung des sagenhaften Reiches. Leandra, Havald und einige Gefährten machen sich auf zum magischen Portal, um die Bewohner Askirs davor zu warnen, dass der brutale Herrscher Thalak auch sie zu unterjochen droht. Das Portal soll die Gefährten unmittelbar nach Askir führen; doch stattdessen landen sie im gefährlichen Wüstenreich Bessarein …

Meine Einschätzung:
Ganz klassisch machen sich 7, sehr unterschiedliche Gestalten auf die Reise ins unbekannte Reich Askir. Natürlich haben sie mit diversen Hindernissen zu kämpfen: unwirtliche Gegenden mit überraschenden Wetterkapriolen, fiese, ekelige Monster, Drachen, gemeine Verfolger mit magischen Fähigkeiten, feindliche gesinnte Bewohner, ein fernes, fremdes Land mit Sitten, die sie nicht verstehen. Das ganze Programm also :-). Und dann werden sie auch noch getrennt!
Auch wenn sich die Geschichte im Anfangsteil ein klein wenig in die Länge zieht, nimmt sie anschließend Fahrt auf. Richard Schwartz glänzt zwar nicht mit sensationellen neuen Ideen, das Wüstenreich Bessarein mit seinen arabischen Anklängen kommt einem schon irgendwie bekannt vor, aber das Zusammenspiel der Hauptfiguren mit ihren interessanten Charakteren, ihren magischen und kämpferischen Fähigkeiten, die einige Überraschungen bereit halten und die neu hinzu kommenden Figuren, die mächtigen Feinde, die die Gruppe bedrohen – Hach! Ich liebe diese Geschichte.
Und weil sie an einer unmöglichen, weil total spannenden Stelle endet, liegt Band 3 schon bereit ;-).

Mein Fazit:
Gelungene und spannende Fortsetzung dieser Fantasy-Serie. Ich freue mich schon auf die nächsten Folgen.

Galenorn, Yasmine: Katzenmond – Die Schwestern des Mondes (11)

Genre: Urban Fantasy


Reihenfolge „Schwestern des Mondes“:

Teil 12: Vampirnacht (erscheint im April 2014)
Teil 11: Katzenmond
Teil 10: Hexensturm
Teil 9: Vampirblut
Teil 8: Katzenjagd
Teil 7: Hexenzorn
Teil 6: Vampirliebe
Teil 5: Katzenkrallen
Teil 4: Hexenküsse
Teil 3: Die Vampirin
Teil 2: Die Katze
Teil 1: Die Hexe

Kurzbeschreibung:

Delilah, die zweite im Bunde der D’Artigo-Schwestern, muss sich mit einer Gruppe von gefährlichen Gestaltwandlern auseinandersetzen, die eine Allianz mit einer Bande brutaler Hexer eingegangen ist. Zu allem Überfluss ist auch die Bedrohung durch den Dämonenherrscher Schattenschwinge ebenfalls noch nicht gebannt, denn Schattenschwinge schickt einen neuen Mann in die Auseinandersetzung …

Meine Einschätzung:
Och, diese Folge fand ich jetzt ausnahmsweise ein wenig langatmig und langweilig. Bis auf die Hochzeit von Iris passiert eigentlich nichts besonderes, die üblen Burschen/Dämonen/Hexer werden nur zum Teil erwischt, die Schwestern werden beim Kampf mehr oder weniger schwer verletzt und die große Bedrohung durch Schattenschwinge bleibt bestehen.
Aber natürlich gehört sie in die Reihe und muß gelesen werden, denn ein, zwei Geheimnisse werden doch gelüftet ;-).

Mein Fazit:
Jede Serie schwächelt mal in ein einem Band. Trotzdem bleibe ich natürlich als Fan der Schwestern des Mondes dabei ;-).

Paolini, Christopher: Eragon – Das Erbe der Macht (4)


Genre: High Fantasy, Hörbuch

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter
Teil 2: Eragon – Der Auftrag der Ältesten
Teil 3: Eragon – Die Weisheit des Feuers
Teil 4: Eragon – Das Erbe der Macht

Kurzbeschreibung:
Das lang ersehnte, grandiose Finale der Eragon-Saga
Ein schrecklicher Krieg wütet in Alagaësia. Alle Völker haben sich zusammengeschlossen und ziehen in den Kampf gegen Galbatorix, den grausamen Herrscher des Imperiums. Eragon weiß, dass er und Saphira ihm irgendwann gegenüberstehen werden. Treue Gefährten kämpfen an seiner Seite, allen voran die wunderschöne, kluge Elfe Arya. Doch der finstere König ist nahezu unbesiegbar, denn er besitzt die Macht zahlloser Drachen, deren Seelenhort, den Eldunarí, er an sich gerissen hat. Ein neuer Drache und ein neuer Drachenreiter verändern das Kräfteverhältnis. Wird Eragon Galbatorix besiegen können? Oder muss er sich geschlagen geben? Eine Prophezeiung besagt, dass Eragon Alagaësia für immer verlassen wird …

Meine Einschätzung:
Zu meiner Einschätzung, die sich auf Band 3 bezieht, habe ich nichts Neues hinzufügen.
Ich liebe auch diesen Teil der Eragon-Saga und ich bin fast sicher, dass ich diese großartigen, ungekürzten Hörbücher irgendwann noch einmal hören werde.

Mein Fazit:
Für mich gehört die Eragon-Saga schon jetzt zu den Fantasy-Klassikern!

Wilks, Eileen: Wolf Shadow – Unsterbliche Bande (9)

Genre: Urban Fantasy

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Wolf Shadow 01 – Verlockende Gefahr
Teil 2: Wolf Shadow 02 – Magische Versuchung
Teil 3: Wolf Shadow 03 – Dunkles Verlangen
Teil 4: Wolf Shadow 04 – Finstere Begierde
Teil 5: Wolf Shadow 05 – Tödliche Versprechen
Teil 6: Wolf Shadow 06 – Blutmagie
Teil 7: Wolf Shadow 07 – Verbotene Pfade
Teil 8: Wolf Shadow 08 – Tödlicher Zauber
Teil 9: Wolf Shadow 09 – Unsterbliche Bande
Teil 10: Wolf Shadow 10 – Dunkles Vergessen

Kurzbeschreibung:
Lily und Rule sind auf der Suche nach einem gestohlenen magischen Artefakt. Dabei stoßen sie auf die Spur eines gefährlichen Mörders, der ein Anhänger jenes uralten übernatürlichen Geschöpfes ist, gegen das die Werwölfe schon seit Jahren kämpfen.

Meine Einschätzung:
Band 9 schließt unmittelbar an seinen Vorgänger an und ich wünschte wirklich, ich hätte diese Serie erst jetzt für mich entdeckt und könnte sie in einem Rutsch durchlesen *seufz*.
So muß ich mich erst einmal zurückbesinnen, „was bisher geschah“, aber da Eileen Wilks komplexer Weltenentwurf und die Protagonisten für mich etwas Besonderes sind, finde ich auch nach über einem Jahr wieder gut in die Geschichte hinein.
Diese Geschichte ist wieder ganz schön spannend, Verräter in den eigenen Reihen müssen entlarvt werden, Schwestern verlieben sich in die falschen Männer, Halbbrüder tauchen überraschend auf, Geliebte werden entführt und widerspenstige Geister sind die letzte Rettung. Zu meiner ganz persönlichen Freude hat auch Lilys kleine, betagte Großmutter wieder einen spektakulären Auftritt und ich wünschte, der nächste Band würde nicht erst im September 2014 erscheinen …

Mein Fazit:
Ein großartige Urban-Fantasy-Serie (die man unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen muß), düster, spannend, actionreich und mit vielen, vielen fantasievollen Figuren und interessanten Charakteren ausgestattet.

Günak, Kristina: Eine Hexe zum Verlieben – Jaguare küsst man nicht (3)

Genre: Paranormaler Liro

Reihenfolge der Elionore Brevent Serie:

Teil 1: Eine Hexe zum Verlieben
Teil 2: Engel lieben gefährlich (2)
Teil 3: Eine Hexe zum Verlieben – Jaguare küsst man nicht (3)

Kurzbeschreibung:
Eigentlich wünscht sich Eli, die liebenswerte Hexe mit Hang zu Kaffee und Chaos, nichts sehnlicher, als endlich mal ausschlafen zu können und vielleicht davor noch ein wenig zu kuscheln. Oder auch etwas mehr. Doch das scheint ihr nicht vergönnt. Die hinterhältigen Vampire träumen von der Weltherrschaft und wieder einmal ist es an Eli, die Welt vor dem Zugriff des Bösen zu bewahren. Und zu allem Überfluss mischen auch die Elfen wieder mit, was auch den mysteriösen Pax wieder auf die Bildfläche bringt. Und da ja nichts ohne die manchmal etwas planlose Hexe mit viel Herz funktioniert, dreht sich mal wieder alles um sie und ihren Kaffeevollautomaten.
Wie Eli es schafft, die Welt vor dem sicheren Untergang zu bewahren, was es mit Pax wirklich auf sich hat und ob sie endlich mal dazu kommt auszuschlafen, dass erfahren Sie, werter Leser in diesem Buch!

Meine Einschätzung:
Grundsätzlich bin ich ja eher eine Freundin düsterer Urban Fantasy und einige heitere Serien dieses Genres haben mir nicht so recht zugesagt.
Aber in diesem Fall lese die ersten Sätze von Eli und muß schon grinsen. Die Ich-Erzählerin Eli hat einfach genau meinen Humor und wir ähneln uns auch in Bezug auf den Kaffeekonsum, der fast schon Suchtcharakter hat ;-).
Tja, die Hauptprotagonistin könnte meine beste Freundin sein, Geschichten mit Gestaltwandlern mag ich sowieso, ein Hexenrat mit lauter extravaganten Mitgliedern, ein geheimnisvoller Ex-Engel, betrunkene Blinkeelfen und ein bevorstehender Weltuntergang – da gehört dieses Buch doch automatisch in die Kategorie Lieblingsbuch *breites Grinsen*.
Zwei kleine Kritikpunkte hätte ich aber doch. Die Lösung des Weltuntergangproblems geschieht etwas hastig, da haben mir einige erklärende Details gefehlt. Außerdem habe ich auffallend viele Rechtschreibfehler im vorliegenden Band gefunden. Das finde ich schade, aber vielleicht liest ja ein Verlagsvertreter diesen Hinweis irgendwann mal ;-).
Dafür kann ich nur das sußersüße Cover loben, das ich sehr gelungen finde und das sich wohltuend von anderen Romanen dieses Genres unterscheidet.

Mein Fazit:
Die „Elionore Brevent Serie“ von Kristina Günak besticht durch ihren Charme und Witz und gehört zu meinen Lieblingsserien im Bereich der paranormalen Liros. Da paranormale Liros aus deutscher Autorenhand unterrepräsentiert sind, wünsche ich der Autorin ganz, ganz viele begeisterte Leser und Leserinnen!

Hines, Jim C.: Rotkäppchens Rache (3)

Genre: Fantasy

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Drei Engel für Armand
Teil 2: Die fiese Meerjungfrau
Teil 3: Rotkäppchens Rache
Teil 4: Dämon, Dämon an der Wand

Kurzbeschreibung:
Roudettes Geschichte ist im Grunde einfach. Ein roter Umhang. Ein Wolf. Ein Jäger. Ihre Mutter hat ihr gesagt, sie sei sicher, solange sie nicht vom Weg abweicht. Aber manchmal führt der Weg an dunkle Orte. Jetzt ist Roudette die Jägerin, eine Assassine, die in der ganzen Welt unter dem Namen „Die Lady mit der roten Kapuze“ bekannt ist. Ihre Mission führt sie ins Land Arathea zu einer uralten Bedrohung. Dort liegen Menschen und Feen miteinander im Krieg. Und Roudette wurde angeheuert, um eine Frau zu töten. Die einzige Frau, die je gegen die Lady mit der roten Kapuze gekämpft und diese Begegnung überlebt hat: eine Prinzessin, auch bekannt als Dornröschen …

Meine Einschätzung:
Naja, der Klappentext verzerrt die Geschichte etwas. Rotkäppchen spielt in dieser Geschichte zwar eine wichtige Rolle, aber nicht die Hauptrolle. Die hat nämlich „Dornröschen“.
Allerdings wird Rotkäppchens Geschichte erzählt und die hat so überhaupt nichts mit einem kleinen Spaziergang durch den Wald zu Großmutter gemeinsam. Der Autor hat da eine ganz andere Geschichte zu erzählen. Sehr cool.
Talia, auch als Dornröschen bekannt, muß sich in diesem Band ihrer Vergangenheit und ihren alten Feinden stellen. Talias Geschichte ist tragisch und traurig, aber sie ist nicht alleine und kann immer mit der Unterstützung ihrer Freundinnen rechnen. Am besten gefällt mir, wenn sämtliche Bösewichte das harmoniebedürftige, liebe Aschenputtel unterschätzen, das zwar nur mittelmäßig das Schwert schwingen kann, aber dafür mit guten Einfällen glänzt und selbst die winzigste Maus gefährlich werden läßt :-).

Mein Fazit:
Wieder eine spannende, unterhaltsame Märchenadaption mit starken Frauenfiguren, die mir unter die Haut gehen.

PS: Während des Hochladens ging mir gerade so durch den Kopf, dass es doch überraschend ist, dass diese Serie von einem Mann geschrieben wird. Die Herren der Märchenwelt spielen eine doch eher untergeordnete Rolle.

Schwartz, Gesa: Grim – Das Siegel des Feuers (1)

Gerne: Fantasy, Jugendbuch

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Grim – Das Siegel des Feuers
Teil 2: Grim – Das Erbe des Lichts
Teil 3: Grim – Die Flamme der Nacht

Kurzbeschreibung:
Der Pariser Gargoyle Grim ist ein Schattenflügler, seine Aufgabe ist es, das steinerne Gesetz zu wahren, dass niemals ein Mensch von der Existenz seines Volkes erfahren darf. Eines Tages begegnet ihm die junge Sterbliche Mia, die über eine besondere Gabe verfügt: Sie ist eine Seherin des Möglichen. Mia gerät in den Besitz eines rätselhaften Pergaments, das mit merkwürdigen Schriftzeichen bedeckt ist, die sie nicht entziffern kann. Kurz darauf wird sie von gefährlichen Anderwesen verfolgt. Gemeinsam mit Grim beschließt sie, dem Geheimnis des Pergaments auf die Spur zu kommen. Um dies zu tun, muss Mia ihre schlummernden Kräfte erwecken. Weder sie noch Grim ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begeben. Das Schicksal der ganzen Welt steht auf dem Spiel…

Meine Einschätzung:
Hm, im Prinzip hat mir dieser Fantasy-Schmöker ganz gut gefallen. Ich wollte schon immer mal einen Roman über Gargoyles lesen …
Was hat mir gut gefallen: Die Sprache des Romans, die sehr bildhaft ist, viele Metaphern und Adjektive verwendet und sich für mich damit von anderen Büchern abhebt. Es gibt auch ein paar äußerst witzige Szenen und Dialoge, über die ich laut gelacht habe. Außerdem ist die Geschichte ganz spannend und actionreich, langatmige Sequenzen gibt es zwar auch, aber nicht allzu viele. Grim, sein Chef, der Kobold und der Drache sind coole Protagonisten, denen ich gerne zugehört und zugesehen habe ;-). Gut gefallen hat mir auch der wilde Mythen-Mix und die bizarren Nebenfiguren: verschiedene Versionen der Hölle, Zwischenwelten, griechische Götter, Feen und Elfen, Dämonen, Drachen, Mutanten-Gargoyles, Vampire, Werwölfe etc. baut die Autorin zu einer eigenen, komplexen Welt zusammen.

Aber: Wie oft muß ich denn noch von jungen Mädchen lesen, die geheimnisvolle, noch unerkannte Kräfte haben und dann die Welt retten. *kopfschüttel* Mia ist zwar eine ganz sympathische Person, aber ihre Entwicklung war für mich nicht ganz nachvollziehbar. Von einem Tag auf den anderen stürzt sie sich in eine fremde Welt und läßt ihr altes Leben zurück, ohne jemals einen Gedanken daran zu verschwenden???? Außerdem lernt sie die komplexesten Zauber in einer fremden Sprach in zwei Tagen? Ehrlich!!! Und warum sie sich in Grim verliebt (und umgekehrt), hat sich mir auch nicht erschlossen. Es gibt keinerlei romantische Szenen und nur weil der jeweils andere immer mal wieder als Lebensretter auftritt, ist es gleich Liebe? Ne.
Was mich auch gestört hat, waren die vielen, unglaublich brutalen Szenen. Zweimal Hölle und zurück, da werden Menschen geschlachtet, ausgeblutet aufgehängt, etc. . *räusper* Das muß man erst mal aushalten.
Und dann habe ich mich gefragt, warum die Autorin nicht mal eine deutsche Stadt als Schauplatz gewählt hat. Paris spielt doch als Stadt überhaupt keine große Rolle. Berlin oder Köln hätten sicher auch funktioniert …

Mein Fazit:
Dieser erste Teil einer epischen, düsteren Fantasyreihe, in dem ein Gargoyle die Hauptrolle spielt, hat einige Schwächen, findet aber sicher Liebhaber :-). Mich (und meine Tochter) konnte dieses Buch nicht so recht überzeugen.

Paolini, Christopher: Eragon – Die Weisheit des Feuers (3)

Genre: High Fantasy, Hörbuch

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter
Teil 2: Eragon – Der Auftrag der Ältesten
Teil 3: Eragon – Die Weisheit des Feuers
Teil 4: Eragon – Das Erbe der Macht

Kurzbeschreibung:
Die Schlacht auf den brennenden Steppen haben die Rebellen gewonnen. Varden, Elfen und Zwerge brauchen Eragons magische Fähigkeiten so dringend wie nie zuvor, aber der Drachenreiter hat den Schwur, den er seinem Cousin Roran gab, nicht vergessen. Gleichzeitig setzt Galbatorix alles daran, Eragon zu seiner Marionette zu machen.

Meine Einschätzung:
Bevor ich mich Teil 4 dieser Saga widmen will, habe ich mir nochmal Teil 3 angehört.
Puuhhh, dieses (ungekürzte) Hörbuch hat – wie die Geschichte selbst – epische Ausmaße und erfordert jede Menge Zeit und Geduld. Über 28 Stunden liest Andreas Fröhlich genial und angenehmen und hält mich auch über die langatmigen Szenen bei der Stange.
Ja, langatmige Szenen gibt es einige. Der Autor beschreibt detailiert politische Diskussionen, die Gedanken sämtlicher Hauptfiguren (und davon gibt es viele :-)), Orte und vor allem auch die Schlachtenszenen werden so ausführlich beschrieben, dass ich sie förmlich vor mir sehe.
Aber genau dieser Detailreichtum macht den Reiz der Geschichte für mich aus. Ich kann in diese Welt versinken, viele Figuren sind mir ans Herz gewachsen, eben weil ich glaube, sie so gut zu kennen.
Andreas Fröhlich liest dieses epische Werk wirklich sensationell und ich freue mich jetzt schon auf den 4. Teil (allerdings brauche ich mal ’ne kurze Pause 😉 ). Besonders schön finde ich es, wie er die Orts- und Eigennamen, die sich der Autor für jedes Volk hat einfallen lassen, ausspricht. Das ist wirklich großartig…

Mein Fazit:
Wer epische Fantasy mag, der kommt an der Eragon-Saga eigentlich nicht vorbei, oder?

Mull, Brandon: Fabelheim

Genre: Fantasy, Urban Fantasy, Jugendbuch

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Fabelheim
Teil 2: Fabelheim – Die Gesellschaft des Abendsterns
Teil 3: Fabelheim – Die Schattenplage
Teil 4: Fabelheim – Die Zuflucht der Drachen
Teil 5: Keys to the Demon Prison (noch nicht auf deutsch erschienen?)

Kurzbeschreibung:
Irgendwo in Amerika existiert bereits seit Jahrhunderten ein Ort namens Fabelheim, gut verborgen und kaum bekannt — und das aus gutem Grund: Fabelheim ist ein Schutzreservat besonderer Art, eines der weltweit letzten Rückzugsgebiete für vom Aussterben bedrohte magische Kreaturen.
Als Kendra und ihr Bruder Seth in den Urlaub zu ihren Großeltern fahren, ahnen sie noch nicht, was sie erwartet. Denn ihr Großvater ist der Hüter von Fabelheim. Nur mühsam kann der alte Stan Sorensen mithilfe uralter Gesetze den Frieden zwischen habgierigen Trollen, schadenfrohen Satyren, intriganten Hexen und eifersüchtigen Feen wahren. Doch als Seth inmitten der dichten Wälder von Fabelheim eines dieser Gesetze bricht, werden unvorstellbare Kräfte des Bösen freigesetzt. Nun können allein Kendra und Seth ihre Familie, Fabelheim — und vielleicht sogar die ganze Welt — vor der Vernichtung bewahren …

Meine Einschätzung:
Ich habe mich sehr gut mit diesem Fantasy-Jugendbuch unterhalten. Ein Geschwisterpaar verbringt die Ferien in dem äußerst geheimnisvollen Haus der Großeltern und selbstverständlich halten sich die beiden Kinder nicht an die Regeln des Großvaters und entdecken Geheimnisse, die sie sich nicht hätten träumen lassen ;-).
Es wimmelt in diesem Buch nur so vor magischen Geschöpfen, Elfen, Hexen, Nymphen, Trolle, Satyre, etc., was mir natürlich immer gut gefällt. Ich habe auch die beiden Kinder ins Herz geschlossen, denen man, bei allem Chaos, das sie anrichten, nicht wirklich böse sein kann. Ich hätte mit 10 Jahren meine Neugier sicher auch nicht bezähmen können ;-). Die Geschichte zeichnet sich durch viele witzige Szenen aus, ist aber zugleich auch gruselig und spannend und manchmal auch ein klein wenig traurig.
Das Buch liest sich flüssig und leicht, allerdings bemängelt meine 12jährige Tochter die „altmodische“ Sprache. Hm, war mir nicht aufgefallen.
Grundsätzlich würde ich „Fabelheim“ mit der Spiderwick-Serie von Tony DiTerlizzi vergleichen wollen. Beide sind ein klein wenig altmodisch und wunderbar für abenteuerlustige junge Leser ab 10 Jahren geeignet.

Mein Fazit:
„Fabelheim“ ist ein spannender Auftakt zu einer Fantasy-Serie für junge Leser ab 10 Jahren.

Günak, Kristina: Drachenbraut

Genre: Urban Fantasy, paranormaler Liro

Kurzbeschreibung:
Dr. Josefine Rosenberg besitzt die Gabe der heilenden Hände und scheut sich nicht, sie auch gegen den Willen des Magischen Rates zu benutzen.
Valentin Lazar, mächtigster aller Gestaltwandler, soll sie in ihre Schranken weisen. Doch Josefine widersetzt sich seiner Macht. Schnell entflammt die Leidenschaft zwischen den beiden Kontrahenten. Sollte Josefine tatsächlich eine Nachfahrin aus dem Volk der Vesna, der legendären Drachengefährten, sein?
Als Dunkelalben in die Welt der Menschen drängen, um sie mit ihrer düsteren Magie zu unterjochen, ist Valentin der Einzige, der sich ihnen entgegenstellen kann. Josefine ist bereit, an der Seite ihres Geliebten zu kämpfen. Doch der Drache hütet ein schreckliches Geheimnis, das ihrer aller Vernichtung bedeuten könnte.

Meine Einschätzung:
Ach, das ist ein ganz, ganz niedlicher paranormaler Liro, den ich richtig genossen habe und Drachengestaltwandler finde ich superklasse :-)). Die beiden Protas sind süß, Valentin ist der perfekte „Tortured Hero“ und Josefine passt prima zu ihm. Das magische Begleitpersonal dieses Romans ist auch ganz interessant, z.B. der Gott Hornet und Trinidad, die Elfenkönigin und läßt auf weitere Geschichten hoffen.
Was ich auch richtig klasse finde, ist die Tatsache, dass die Geschichte in Deutschland spielt. Mir gehen nämlich die Amerikaner langsam auf die Nerven ;-).

Mein Fazit:
Ein richtig schöner paranormaler Liro aus deutscher Autorenhand! Mehr davon.

Lacombe, Benjamin: Das Elfen-Bestimmungsbuch

Genre: Bilderbuch für Erwachsene

Meine Einschätzung:
Das ist ein wunderschönes, aufwändiges, kunstvolles Buch für Menschen, die Märchen, Elfen und Pflanzen mögen. Ich bin ein ausgesprochener Fan von Benjamin Lacombe und erfreue mich an den schönen, düsteren, teils gruseligen Bildern. (Das ist definitiv kein Kinderbuch!)

Mein Fazit:
Ein wunderschönes Buch mit vielen Pflanzenzeichnungen und natürlich Elfen ;-).

Diese Bücher von Benjamin Lacombe mag ich auch sehr:
Schneewittchen
Lisbeth und das Erbe der Hexen