Clement, Jennifer: Gebete für die Vermissten

Genre: zeitgenössischer Roman

Kurzbeschreibung:

Ladydi wächst in den mexikanischen Bergen auf, inmitten von Mais- und Mohnfeldern, in einem Dorf ohne Männer, denn die sind auf der Suche nach Arbeit über die Grenze oder längst tot. Es ist eine karge und harte Welt, in der ein Mädchenleben wenig zählt. Eine Welt, in der verzweifelte Mütter ihre Töchter als Jungen verkleiden oder sie in Erdlöchern verstecken, sobald am Horizont die schwarzen Geländewagen der Drogenhändler auftauchen. Aber Ladydi träumt von einer richtigen Zukunft, sie träumt von Freundschaft und Liebe und Wohlstand. Ein Job als Hausmädchen in Acapulco verspricht die Rettung, doch dann verwickelt ihr Cousin sie in einen Drogendeal. Und plötzlich hält sie ein Paket Heroin in den Händen, und ein gnadenloser Überlebenskampf beginnt. »Gebete für die Vermissten« beschwört die unverbrüchliche Kraft der Hoffnung in einer schrecklichen Welt. In mutigen, schockierenden und bewegenden Bildern erzählt Jennifer Clement das Leben einer außergewöhnlichen jungen Heldin.

Meine Einschätzung:
Was für eine bewegende Geschichte! Mehrfach mußte ich ganz tief durchatmen, um die Schicksale dieser armen Frauen in Mexiko ertragen zu können. Die Autorin hat mehrere Jahre recherchiert und verarbeitet in ihrem Roman die Schicksale vieler mexikanischer Frauen, die unter dem Drogenkrieg und der korrupten Polizei und Politik zu leiden haben. Das ist absolut erschütternd!
Wer denkt schon an solche Schicksale, wenn er in Cancun am Strand liegt und leckere Cocktails trinkt???
Mich läßt das Buch ratlos zurück. Wie soll man diesen Menschen helfen, deren Leben von Armut und Angst gezeichnet ist? Drogenbosse, die sich wie feudalistische Märchenkönige aufführen und mit einer Grausamkeit das Land regieren, dass es einem dem Atem verschlägt?

Mein Fazit:
Lest dieses bewegende Buch und empfehlt es weiter.

Wolff, Victoria: Das weiße Abendkleid

Genre: Roman

Klappentext:
Vier Frauen, ein magisches Kleid und die Liebe – die Wiederentdeckung eines zauberhaften Romans aus den dreißiger Jahres des letzten Jahrhunderts.

Meine Einschätzung:
Ein junges Mannequin, eine Schauspielerin, ein biedere Hausfrau und ein Dienstmädchen, sie alle verlieben sich in einen Traum aus weißer Seide. Sie alle tragen das Kleid nur an einem einzigen Abend, der aber ihr Leben entscheidend verändern wird und sie treffen Männer, die ihnen ohne das Kleid nie begegnet wären.
Was für eine wundervolle Geschichte!
Das ist eines dieser Bücher, das sich auf meine Liste der Bücher setzt, die ich wirklich liebe und die ich meiner Schwester und meiner besten Freundin schenken werde.

Auf dieser Liste stehen schon:
Brückner, Christine: Jauche und Levkojen
Baricco, Alessandro: Seide
Sijie, Dai: Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

Fazit:
Ein wundervoller Roman für Frauen.