Bogdan, Isabel: Der Pfau


Genre: Roman, zeitgenössisch

Kurzbeschreibung:
Ein verrückter Pfau auf einem schottischen Landgut, eine Gruppe gestresster Manager beim Teambuilding, eine junge Psychologin mit viel Ambition und wenig Erfahrung und Lord und Lady McIntosh, die das alles unter einen Hut bringen müssen …
Isabel Bogdan erzählt in ihrem ersten Roman auf feine englische Art von einem Wochenende, das ganz anders läuft als geplant: Chefbankerin Liz und ihre Abteilung wollen in der ländlichen Abgeschiedenheit ihre Zusammenarbeit verbessern, werden aber durch das spartanische Ambiente und einen verrückt gewordenen Pfau aus dem Konzept gebracht. Die pragmatische Problemlösung durch Lord McIntosh setzt ein urkomisches Geschehen in Gang, welches am Ende keiner der Beteiligten mehr durchschaut, das aber alle an ihre Grenzen führt.
Christoph Maria Herbst ist der wohl erfolgreichste deutschen Hörbuchsprecher überhaupt. Wer schon mal mit ihm am Ohr gelacht, geheult und gestaunt hat, weiß warum. Er ist eine Traumbesetzung für diesen herrlich unterhaltsamen Roman.


Meine Einschätzung:

Ja, in Bezug auf den Sprecher kann ich der Kurzbeschreibung aus vollem Herzen zustimmen! Herr Herbst liest diese Geschichte absolut genial vor. Ganz, ganz großartig.
Aber auch die Geschichte ist witzig, herrlich unaufgeregt, die Figuren so schön normal und ihr Verhalten so menschlich. Vielleicht findet der ein oder andere deshalb den Roman langweilig, aber mir hat das richtig gut gefallen und ich werde nie wieder einen Pfau sehen können, ohne herzlich loszulachen.
Der Humor der Autorin trifft genau meinen Geschmack und außerdem war sie mir eh schon sympathisch mit ihren Vorschlägen „Sachen machen“.

Mein Fazit:
Dieser Hörbuchtipp, den ich von einer lieben Freundin bekam, war ein absoluter Volltreffer und wird sicher auf der Hitliste 2017 landen.

Foley, Gaelen: Mein verführerischer Viscount

Reihenfolge der Serie: Inferno-Club
Teil 1: Mein verruchter Marquess
Teil 2: Mein verwegener Duke
Teil 3: Mein verlockender Earl
Teil 4: Mein leidenschaftlicher Lord
Teil 5: Mein verführerischer Viscount
Teil 6: My Notorious Gentleman
Teil 7: Secrets of a Scoundrel

Klappentext:
Miss Carissa Portland ist nicht neugierig. Sie ist nur gern informiert, welcher Skandal sich in der Gesellschaft gerade zusammenbraut. Und häufig fällt dabei ein Name: Sebastian Viscoutn Beauchamp. Man munkelt sogar, er sei Mitglied in dem berüchtigten Inferno-Club, und was dort angeblich geschieht, treibt Carissa die Schamesröte in die Wangen … Trotzdem hat der Viscount etwas, das sie fasziniert, und als sie ihn in Gefahr vor einem betrogenen Ehemann wähnt, warnt sie ihn. Doch wie dankt der gefährliche Charmeur es ihr? Er küsst sie heiß! Plötzlich droht Carissa selbst in einen Skandal verstrickt zu werden! Denn ihr Kuss wird beobachtet …

Meine Einschätzung:
Die Inferno-Club-Serie von Gaelen Foley geht also tatsächlich weiter. Die amerikanische Liro-Queen verpackt klassische Liro-Geschichten in spannend-schräge Agenten-Verschwörungs-Geschenkpapier und ich finde das sehr unterhaltsam.
Ich bekomme genau das, was ich erwarte, wenn ich einen Historical von Cora in meinen Einkaufswagen schmuggle: Liebe, Drama, Helden wie aus dem Bilderbuch, Heldinnen zum Liebhaben, Spannung und Unterhaltung.
Allerdings muß ich zugeben, dass die Autorin in diesen Teil einige haarsträubende Szenen eingebaut, die man einfach nicht ernst nehmen kann. Aber mich hat das nicht wirklich gestört, nach dem Motto „Hirn aus – Herz an“ :-).

Mein Fazit:
Ich bin ein „alter“, überzeugter Fan von Gaelen Foleys Liros und werde jeden Roman lesen, den ich in die Lesefinger bekomme. Neueinsteigerinnen beginnen besser mit dem ersten Teil der Reihe, die alle miteinander verwoben sind.

Hawkins, Karen: Verführt in einer schottischen Nacht (1)


Genre: Liro, Schottland

Reihenfolge der Serie “Hurst Amulett”:
Teil 1: Verführt in einer schottischen Nacht
Teil 2: Küsse wild wie die Highlands
Teil 3: A Most Dangerous Profession (noch nicht übersetzt)
Teil 4: The Taming of a Scottish Princess (noch nicht übersetzt)

Klappentext:
Der Earl of Erroll ist ihre letzte Hoffnung! Verzweifelt reist Mary in die Highlands. Das Leben ihres entführten Bruders liegt in den Händen des schottischen Adligen. Nur wenn dieser Mary eine geheimnisvolle Schatulle aushändigt, kommt ihr Bruder frei. Doch der Earl, verwegen attraktiv, aber bitter und zynisch, weigert sich, ihren Wunsch zu erfüllen. Schlimmer noch: Für eine Lügnerin hält er Mary und setzt sie im höchsten Turm seiner Burg gefangen. Doch die schöne Pfarrerstochter lässt sich nicht einschüchtern – und aus dem Feuer ihrer Gegenwehr wird unversehens lodernde Leidenschaft …
Quelle: Cora

Meine Einschätzung:

Mit Motiven, die ein klitzekleines bisschen an „Die Schöne und das Biest“ erinnern, hat mich die Autorin sehr gut unterhalten. Mary ist eine liebenswerte Person, die sich nicht besonders um Konventionen schert und das Schloß im schottischen Hochland samt Lord und Dienerschaft ganz schön aufmischt :-). Die Geschichte ist witzig und unterhaltsam, an manchen Stellen natürlich tragisch und leicht vorhersehbar.
Natürlich übertreibt die Autorin an vielen Stellen (ungewarnten Liro-Erstlesern mag die Geschichte haarsträubend unglaubwürdig vorkommen ;-)), aber ICH weiß ja, was mich bei einem Liro erwartet, getreu dem Motto: Hirn aus – Herz an :-).
Der Band scheint der Auftakt zu einer neuen Serie der Autorin sein, die sich um ein geheimnisvolles Artefakt dreht und ich bin schon gespannt, wie es weitergehen wird.
Außerdem stammt Mary aus einer lebhaften Familie und die Liebes-Geschichten ihrer Schwestern sind auch schon bei Cora erschienen. Mal gucken, ob ich die noch bekommen kann …

Mein Fazit:
Auf Cora-Liros ist Verlaß. Da ist ein Liebespaar vorne drauf und ein garantiertes Happy-End drin :-).

Gracie, Anne: Gefährliche Maskerade einer Lady

Genre: Liro

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Herzen im Sturm
Teil 2: Zarte Küsse der Sehnsucht
Teil 3: Gefährliche Maskerade einer Lady
Teil 4: ?
Teil 5: ?

Klappentext:
Dem lebenslustigen Lord Rafe droht eine Vernunft-Verlobung. Um zuvor ein letztes Abenteuer zu wagen, reist er nach Ägypten. Seine Missionn: die verschollene Enkelin einer Bekannten auszuspüren. In den Gassen Kairos trifft er auf die berückende Ayisha, ohne Zweifel die vermisste Lady! Doch die eigenwillige junge Dame ist alles andere als erfreut über die Entdeckung – und erweist sich als äußerst talentiert im Verschwinden. Rafe spürt, dass ihre wahre Identität nicht das Einzige ist, das sie vor ihm verbirgt. Und bald merkt er: Auch andere sind auf der Jagd nach der geheimnisvollen Lady … (Quelle: Cora)

Meine Einschätzung:
Hach, auch wenn ich manchmal den Kopf über die unrealistischen Szenen geschüttelt habe, habe ich mich doch prächtig mit diesem Liro amüsiert. Die beiden Protas sind so niedlich, die Dialoge der beiden witzig und dann werden sie auch noch von Piraten überfallen…
Herrlich! Absolut kitschig, romantisch, witzig und unsinnig.

Mein Fazit:
Achtung! Liebesroman! Hirn aus – Herz an! 🙂

Jeffries, Sabrina: Lord Stonevilles Geheimnis (1)

Genre: Liro

Reihenfolge der Serie:

Teil 1: Lord Stonevilles Geheimnis
Teil 2: Spiel der Herzen
Teil 3: Ein vortrefflicher Schurke
Teil 4: Eine Lady zu gewinnen
Teil 5: Lady Celias gewagter Plan

Kurzbeschreibung:
Der Marquess von Stoneville, Oliver Sharpe, wird von einem tragischen Ereignis aus seiner Vergangenheit verfolgt: Er gibt sich die Schuld am Tod seiner Eltern. Sein haltloser Lebensstil sorgt in der vornehmen Gesellschaft für Skandale. Bis seine Großmutter ihn eines Tages vor die Wahl stellt: Entweder Oliver sucht sich eine Frau und heiratet sie, oder er verliert sein Erbe. Kurz darauf begegnet Oliver der Amerikanerin Maria und heckt mit ihr einen Plan aus. Maria soll sich als seine Verlobte ausgeben. Doch Oliver hätte niemals vermutet, dass er sich in die hübsche Maria tatsächlich verlieben könnte …

Meine Einschätzung:
Ich habe lange keinen richtigen Liro mehr gelesen, weil ich einfach keine Lust hatte. Aber mit Lord Stoneville und seiner herrlich schrägen Familie habe ich mich köstlich amüsiert. Natürlich sind die Protas etwas überzeichnet, die Geschichte an manchen Stellen haarsträubend unwahrscheinlich, aber mein persönliches Motto für das Lesen von Liros lautet ja auch: Hirn aus und Herz an :-).
Und deshalb freue ich mich schon auf die Geschichten der anderen Geschwister ;-).

Mein Fazit:

Ein unterhaltsamer Liro mit einer unkonventionellen, starken Heldin und einem arg geschundenen Helden, der aber noch rechtzeitig die Kurve bekommt. 🙂