Naam, Ramez: Nexus (1)


Genre: Sci-Fi, Hörbuch

Reihenfolge der Trilogie:

Teil 1: Nexus
Teil 2: Crux
Teil 3: Apex

Kurzbeschreibung:
Die Nano-Droge ermöglicht es einem, sich mental mit anderen Menschen und mit den Datenströmen des Internets zu verbinden. Der US-Behörde ERD ist Nexus jedoch ein Dorn im Auge.Sie zwingen den jungen Programmierer Kaden Lane, einen der Miterfinder von Nexus, sich bei einer skrupellosen chinesischen Wissenschaftlerin einzuschleusen. Sie plant, die gesamte Menschheit zu unterwerfen. Doch auch die Behörden gehen für Nexus über Leichen.

Meine Einschätzung:
Diesen Wissenschafts-Sci-Fi habe ich mit großer Begeisterung gehört. Wissenschaftlern ist es gelungen, das menschliche Gehirn mittels einer Droge direkt mit dem Internet bzw. auch direkt mit anderen Menschen zu verbinden. Der Roman schildert, welche Möglichkeiten und Gefahren diese Technik birgt und wie Menschen damit umgehen. Die Fragen, die aufgeworfen werden, sind absolut aktuell und auf unsere derzeitige technische Entwicklung übertragbar und das fand ich sehr interessant. Diese, teilweise philosophischen Fragestellungen sollten in der Gesellschaft, Politik und Wissenschaft schon jetzt diskutiert werden :-).
Aber keine Bange, „Nexus“ ist auch ein unglaublich spannender, rasanter Thriller mit Supersoldaten, Undercover-Agenten, Terroristen, skrupellosen Politikern, künstlichen Intelligenzen und buddistischen Mönchen. Großartig.
Bei mir kam keine Minute Langweile auf, ich hatte jede Menge Stoff zum Nachdenken und die nächsten Teile werde ich gerne und bald hören.
Uve Teschner liest dieses Hörbuch wieder großartig, ein Genuss für meine Ohren :-).#

Mein Fazit:
Großartige Sci-Fi-Geschichte: spannend, philosophisch und actionreich.

Williams, Beatriz: Das geheime Leben der Violet Grant


Genre: Roman

Kurzbeschreibung:
Manhattan, 1964. Vivian Schuyler hat das Undenkbare getan: Sie hat dem glamourösen Upperclass-Leben ihrer Familie den Rücken gekehrt, um Karriere als Journalistin zu machen. Als sie herausfindet, dass sie eine skandalumwitterte Großtante hat, ist ihr Spürsinn geweckt …
Berlin, 1914. Die junge Physikerin Violet erträgt ihre Ehe mit dem älteren Professor Grant nur, um ihren Forschungen nachgehen zu können. Doch plötzlich bricht der Erste Weltkrieg aus – und ein geheimnisvoller Besucher stellt Violet vor eine Entscheidung mit dramatischen Folgen.

Meine Einschätzung:
Ein zufälliger Glücksgriff!!! Was für ein wundervolles, spannendes, interessantes, unterhaltsames Buch!!!
In diesem Roman wird die Geschichte zweier Frauen einer reichen New Yorker Familie erzählt, die sich beide emanzipieren. Violet 1914 und Vivian in den 60igern. Vivian erzählt ihre Geschichte selbst, in einem leicht schnodderigen, witzigen, selbstironischen Tonfall, den ich wunderbar fand.
Ich werde hier absolut nichts über diese Geschichte verraten, denn sie ist spannend, unvorhersehbar, tragisch, romantisch und witzig.
Liebe – Verrat – Freundschaft – Sex verbinden die Schicksale dieser beiden tollen Frauen.

Mein Fazit:
Eines meiner Lesehighlights in meinem bisherigen Lesejahr! Großartig. Wer „Gute Geister“ mochte, wird „Das geheime Leben der Violet Grant“ auch mögen.

Ludlum/Larkin: Die Lazarus Vendetta

Genre: Thriller

Inhalt:
Irrer, milliardenschwerer Boss einer Pharmafirma will die arme gebeutelte Erde von ihrer größten Plage, der Menschheit befreien. Dazu züchtet er Nanophagen (winzigste Bio-Roboter), die einen Menschen in sekundenschnelle auf schrecklichste Weise töten. Seine ersten Feldversuche tarnt er geschickt und schiebt alle Schuld den USA und ihren Geheimdiensten in die Schuhe. Unter dem Deckmantel einer weltweit arbeitenden Umweltbewegung bereitet er in aller Ruhe die Katastrophe vor. Smith, Mediziner im Dienst einer Seuchenbekämpfungseinheit (oder so ähnlich) des amerikanischen Militärs und Supersuper-Geheimagent im Auftrag des amerikanischen Präsidenten, wird zufällig Zeuge des ersten „Feldversuches“ und heftet sich an die Fersen der Verschwörer.

Meine Einschätzung:
Viele, viele Tote, viel Action, grausame, fiese Bösewichte, gigantische Verschwörungen, CIA, FBI, NSA, MI6, Top-Spione, Söldner, Schauplätze auf der gesamten Welt, es kommt alles vor, was der Thriller-Leser erwartet.
Allerdings bleiben mir bei aller Spannung und Action die Hauptfiguren zu blass, austauschbar und unpersönlich, so daß ich Ludlum erstmal in die Schublade:
Thrillerautor für Männer (das ist gemein) oder sagen wir für Leser, die keinen Wert auf zwischenmenschliche Beziehungen der Protagonisten legen
schiebe, gleich neben Khoury.

Von mir 4 von 10 Punkten