Weir, Andy: Der Marsianer


Genre: Sci-Fi

Kurzbeschreibung:
Der Astronaut Mark Watney war auf dem besten Weg, eine lebende Legende zu werden: Als einer der ersten Menschen in der Geschichte der Raumfahrt betritt er den Mars. Nun, sechs Tage später, ist Mark auf dem besten Weg, der erste Mensch zu werden, der auf dem Mars sterben wird: Bei einer Expedition auf dem Roten Planeten gerät er in einen Sandsturm, und als er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Ausrüstung. Ohne Nahrung. Und ohne Crew, denn die ist bereits auf dem Weg zurück zur Erde. Es ist der Beginn eines spektakulären Überlebenskampfes …

Meine Einschätzung:

Rezis gibt es eh wie Sand am Meer, deshalb fasse ich mich kurz: GROSSARTIG. Genau mein Geschmack!!!

Mein Fazit:
Spannend, witzig, unterhaltsam. Eines meiner Lesehighlights in diesem Jahr.

5 Gedanken zu „Weir, Andy: Der Marsianer“

  1. Yep, genau meine Meinung – auch eines meiner Highlights.
    Und ich gebe Mark Watney absolut recht: Klebeband ist in jeder Lebenssituation hilfreich und gehört angebetet 😉

    Antworten
      • Ich schau meistens vorbei, wenn du neue Rezis hast, bin nur meistens zu faul zum Kommentieren. Nachdem du einen ähnlichen Lesegeschmack wie ich zu haben scheinst, freu ich mich immer über Lesetips (klar, weil ich ja NOCH mehr Bücher auf dem SuB brauche…)
        Das war früher bei WordPress einfacher, da konnte ich zumindest ein „Like“ als Spur hinterlassen. Dafür wird dir hier hoffentlich nicht unerklärlicherweise der Blog abgedreht 😉

        Antworten
    • Und? Wie hat Dir der Film gefallen??? Bin bei bei Buchverfilmungen ja eher skeptisch, aber Ridley Scott ist natürlich ein grandioser Regisseur und Sci-Fi liegt ihm im Blut ;-).

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung