Cole Kresley: Versuchung des Blutes

Genre: Paranormaler Liro

Reihenfolge der Serie „Immortals after dark“:
Teil 12: Dunkles Schicksal
Teil 11: Lothaire
Teil 10: Versprechen der Ewigkeit
Teil 9: Sehnsucht der Dunkelheit
Teil 8: Flammende Begierde
Teil 7: Eiskalte Berührung
Teil 6: Zauber der Leidenschaft
Teil 5: Verführung der Schatten
Teil 4: Tanz des Verlangens
Teil 3: Versuchung des Blutes
Teil 2: Kuss der Finsternis
Teil 1: Nacht des Begehrens

Warnung!!!! Dieses Buch ist nur etwas für eingeweihte Leser, der Para-Liro-Fangemeinde. :>
Bowen, ein tortured Hero, wie man ihn sich nur vorstellen kann, will seine verstorbene Gefährtin widererwecken und nimmt dafür an einer abgefahrenen mythischen Ralley teil. Während dieser Ralley gerät er mit einer jungen Hexe aneinander, die er kurzerhand in einer Gruft einsperrt, um an sein Ziel zu gelangen. Leider wird diese Gruft von gruseligen Unsterblichen bewacht, die Mari (die Hexe) gefangen nehmen. Klingt jetzt harmlos, ist aber echt gruselig und z.T. auch ekelig. Da der jungen Hexe eine große Zukunft vorhergesagt wird, muß Bowen sie wieder befreien und sich dann mit der verständlichen Wut der jungen Frau auseinandersetzen. Dann kommt es zu einer abenteuerlichen Flucht durch den Dschungel von Südamerika, die beiden Protas fühlen sich gleichzeitig zueinander hingezogen und abgestoßen. Es beginnt ein dramatisches Hin- und Her und endet, wie soll es anders sein, in einem Happy-End.
Das ist nur die wortkarge Kurzfassung des Inhaltes.
Die Autorinnen spielt mit sämtlichen mythischen Gestalten, die man so kennt. Walküren, Hexen, Werwölfe, Vampiren, Nymphen, Dämonen, diverse Götter und Göttinen und spinnt daraus wunderbar gruselige, spannende Geschichten. Obwohl die handelnen Figuren alle übernatürliche Fähigkeiten haben, sind sie mir ihren Problemen und Schwächen doch sehr menschlich geblieben. Besonders in dem komplizierten Fall von Bowen, der von Schuldgefühlen geplagt wird und einen tiefempfungen Hass gegen jegliche Form der Magie hegt und Mari, die mit ihren Kräften nicht klarkommt und die sich stets ungeliebt fühlt, gelingt es der Autorin dies nachvollziehbar zu beschreiben.
Ich liebe diese paranormalen Liros und dieser hier gefällt mir wieder, wie auch die Vorgänger äußerst gut.
Von mir gibt es 9 von 10 Liropunkten

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung