Steinfest, Heinrich: Der betrunkene Berg

Genre: Roman, zeitgenössisch

Kurzbeschreibung:
Ohne sie wäre er gestorben, dünn bekleidet, im Eis der Alpen. Das war wohl auch sein Plan, aber Katharina rettet ihn, bietet ihm Unterschlupf. Auf 1765 Metern Höhe betreibt sie eine Buchhandlung, die nun, im November, geschlossen bleibt. Sie behält den Fremden ohne Namen und Gedächtnis bei sich, vorübergehend. Die beiden lesen zusammen, er kocht für sie, und Stück für Stück beginnt er sich zu erinnern. 

Meine Einschätzung:
Das ist das zweite Buch, dass ich aus der schönen Buchhandlung mitgenommen habe. Zufällig auch ein Autor aus Österreich. Genau wie Monika Helfer. Mich sprach sowohl das Cover als auch der Klappentext an.
Eine Buchhandlung auf einer Bergspitze. Eine Frau, die die Einsamkeit und Bücher liebt. Ein Mann ohne Gedächtnis, der aus Schnee die tollsten Skulpturen bauen kann. Eine Lawinenforscherin, die im Schneesturm in der Buchhandlung strandet. Ein Krähe, die verletzt in der Buchhandlung aufgepäppelt wird und am Ende alle rettet. Drei Leben, drei schicksalhafte, tragische Ereignisse und ein Berg im Winter.
Großartig.

Mein Fazit:
Diesen Roman werde ich so schnell nicht vergessen. Skurril, berührend, verrückt, voller Lebensweisheit. Mag ich sehr.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung