Aiken, G. A.: Royal Arrow (3)

Royal Arrow

Genre: Fantasy

Reihenfolge der Serie:
Teil 1: Blacksmith Queen
Teil 2: Princess Night
Teil 3: Royal Arrow

Kurzbeschreibung:
Ainsley Farmerson wollte sich schon lange von ihrer Familie lossagen und sowohl der Schmiede ihres Vaters als auch den Auseinandersetzungen mit ihren Schwestern entkommen. Doch was einst eintönige Farmarbeiten und lästige Streitereien waren, hat sich seit dem Tod des alten Königs zu einem offenen Krieg zwischen Ainsleys Schwestern entwickelt. Jetzt kann sich Ainsley nicht mehr von den Familiendramen fernhalten. Sie hat längst entschieden, welche ihrer Schwestern die nächste Königin sein sollte, und sie wird alles dafür tun, um die herzlose Beatrix zu stürzen. Auch, wenn das bedeutet, sich mit aggressiven Kriegsnonnen, streitlustigen Mönchen und überheblichen Zentauren-Gestaltwandlern zusammenzutun.
Gruffyn, ein Zentauren-Gestaltwandler aus dem Clan des Zerrissenen Mondes, hat keine Zeit für die Geplänkel der Menschen. Doch die unkontrollierbare Prinzessin Ainsley hat etwas an sich, das er nicht ignorieren kann. Vielleicht liegt es daran, dass ihre älteren Schwestern sie dauernd unterschätzen. Oder an der mutigen Art, wie sie es mit Drachen und verrückten Königinnen aus fernen Ländern aufnimmt. Als unter den Menschen ein schonungsloser Krieg um den Thron ausbricht, steht Gruffyn an Ainsleys Seite. Standhaft. Ausdauernd. Und ohne Erbarmen.

Meine Einschätzung:
Hmpf, dieser Band der Serie konnte mich nicht so recht überzeugen. Das liegt vor allen Dingen an den beiden Hauptfiguren Ainsley und Gruffyn, die ich an vielen Stellen nicht verstehen konnte und die insgesamt blass blieben. Aber da in diesem Band die Drachen und Annwyl auftauchen (ein Cross over zur „Dragon-Reihe“ ) bin ich natürlich dabei geblieben und wurde wieder mit einer wilden Geschichte unterhalten. Gut manchmal hat die Autorin über die Stränge geschlagen und da war es selbst mir zu wild, aber irgendwie irrwitzig gut.
Wenn die legendäre Drachenkönigin durch ein Portal nur mal eben kurz zu Besuch kommen will und dann das Portal „kaputt“ geht, haben Menschen und Drachen alle Hände voll zu tun, um den Drachenköniginnengemahl davon abzuhalten, die Welt zu vernichten und seine geliebte Frau zu suchen.

Mein Fazit:
Leider blasse Hauptfiguren, aber dafür eine unglaubliche, irrwitzige, aber auch spannende Geschichte. Muss man mögen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung