Edwins, Nova: Gestrandet mit dem Alien

Genre: Hörbuch, Sci-Fi

Kurzbeschreibung:
Das Shuttle, in dem ich war, ist auf einer einsamen Insel abgestürzt. Das klingt bereits furchtbar, nicht wahr?
Aber es kommt noch schlimmer: Ich bin nicht allein. Der einzige andere Überlebende ist ein großes, starkes Krieger-Alien namens Kochol. Er weiß, wie man unter den schwierigsten Bedingungen überlebt und wo er Wasser, Nahrung und eine Unterkunft finden kann. Nicht unbedingt der schlechteste Begleiter, wenn man in der Wildnis gestrandet ist.
Allerdings gibt es einen winzigen Haken, weil ich Kochol ausgeraubt habe, kurz bevor das Shuttle abgehoben ist. Außerdem hat mein eigener Bruder ihm das Raumschiff gestohlen, weshalb Kochol überhaupt erst mit mir an Bord des Shuttles war.
Das ist schlecht. Wirklich, wirklich schlecht. Und wenn ich mir das bösartige Glitzern in Kochols Augen ansehe, bin ich mir sicher, dass es noch schlimmer werden wird …

Meine Einschätzung:
Tja, und wenn man einmal seltsame Sachen gehört oder gelesen hat, dann schlägt der Amazon-Algorithmus gnadenlos zu! Geschieht Dir recht, Frau Leseratte!
Gleiche Story: Weibchen muss beschützt werden, wird über die Schulter geworfen und in die Höhle geschleppt und dann haben sie Sex. Vulgär und nicht meine Geschmack.
Jetzt muss ich höllisch aufpassen, dass mir nicht ständig dieser Mist vorgeschlagen wird.

Mein Fazit:
Keine Ahnung, wem diese Geschichte gefallen könnte? Mir jedenfalls nicht. Überhaupt nicht. Gar nicht.

Amber, Elizabeth: Die Braut des Satyrs

Genre: Fantasy-Erotik-Roman
Teil 3 einer Serie
Teil 2: Die Nacht des Satyrs
Teil 1: Der Kuss des Satyrs

Klappentext:
Juliet Rabelais ist in ganz Paris als kunstfertig Kurtisane bekannt. Niemand ahnt, dass die schöne Frau magische Fähigkeiten hat, mit deren Hilfe sie ihren Freiern nur vorgibt, leidenschaftliche Nächte mit ihnen zu verbringen. Doch als Lord Lyon Satyr die Gunst der geheimnisvollen Juliet erringen will und sie ihren Zauber auch auf ihn anwendet, hat das ungeahnte Konsequenzen. Denn Lyon ist selbst ein magisches Wesen …

Meine Einschätzung:
Nachdem mir Band 2 überhaupt nicht gefallen hat, bin ich etwas skeptisch an diesen Teil herangegangen. Die Geschichte von Juliet hat mir eindeutig besser gefallen und war deutlich detailreicher ausgearbeitet. Juliet, die glaubt, Schuld am Tod ihrer Schwester zu tragen (wobei mir nicht ganz klar ist, warum sie sich für die Mörderin hält???), kämpft mit vielfältigen Ängsten, die sie quasi ans Haus fesseln. Sie wird von einem Mann mit grausamen Gelüsten mit ihrer Vergangenheit erpresst und arbeitet deshalb in seinem Bordell.
Lyon wird auf der Suche nach der ihm bestimmten Tochter des Feenkönigs in die Irre geleitet, da es zwei Frauen gibt, die ihn anziehen, die aber unterschiedlicher nicht sein könnten. Die sexbesessene Nereide (Seefee und Seeteufelin) Sibela verführt ihn, um sich den Status als seine Gefährtin zu sichern, bevor ihm klar wird, daß es eine Schwester gibt, die ihn viel mehr anzieht.
Mehr will ich von der Story nicht verraten, aber es wird dramatisch..
Es gibt wieder jede Menge erotischer Szenen, wobei die Protagonisten dieses Mal harten, teilweise brutalen Sex und Analverkehr bevorzugen. Allerdings bleiben dem Leser dieses Mal Vergewaltigungen erspart. Danke. Einzig bei der Szene, in der Valmont, der Bordellbesitzer, die Jungfräulichkeit von Juliet untersucht, hat es mich echt gegruselt. Die Autorin scheint gynäkoligische Untersuchungen als adäquates Stilmittel in ihren erotischen Romanen einzusetzen. *kopfschüttel*

Mein Fazit:
Ein rauher, erotischer Roman mit Fantasy-Elementen, der sich nur für Liebhaber des Genres eignet, die wissen, worauf sie sich einlassen.

PS: Ich würde mir ja wünschen, daß es im Klappentext einen Hinweise auf die erotischen Inhalte gäbe. Immerhin lag dieser Band in der Buchhandlung in Gesellschaft eindeutig erotischer Romane…