Paaslilinna, Arto: Der liebe Gott macht blau (abgebrochen)

Genre: Roman

Kurzbeschreibung:
Der liebe Gott hat die Nase gestrichen voll von den Menschen und ihren Missetaten. Er braucht Abstand, ist schlichtweg urlaubsreif. Nur, wer soll ihn vertreten? Der Heilige Petrus winkt dankend ab. Warum nicht einem Menschenkind den Job anbieten? Und so klopft Erzengel Gabriel bei Kranführer Pirjeri Ryynänen an. Frohen Mutes besteigt der sogleich den Himmelsthron …

Meine Einschätzung:
Im Rahmen meines SuB-Abbauprogrammes habe ich mir auch das zweite Buch des finnischen Autors geschnappt und bin deutlich weiter gekommen, als mit „Der wunderbare Massenselbstmord“. Aber dann hat mich die satirische Geschichte doch nicht so sehr interessiert, dass ich weiterlesen wollte.

Mein Fazit:
Eine durchaus witzige, satirische Geschichte, die sicher begeisterte Leserinnen und Leser findet. Kann ich mir auch gut als Hörbuch, gelesen von Jürgen von der Lippe vorstellen.

Bittrich, Dittmar: Blut ist dicker als Glühwein

Genre: Hörbuch, Weihnachtsgeschichten

Kurzbeschreibung:
Was tropft da unterm Weihnachtsbaum? Jedes Jahr aufs Neue müssen wir uns an Weihnachten mit der buckligen Verwandtschaft herumschlagen: dem klugscheißenden Onkel, der überdrehten Tante, dem betrunkenen Schwiegervater, der esoterischen Schwägerin und den handysüchtigen Nichten und Neffen. Die Großeltern fordern Gedichte, die Eltern zanken, die Geschwister reden kein Wort miteinander. Einziger Trost: Bei anderen zu Hause läuft es nicht besser. Im Gegenteil.

Meine Einschätzung:
In diesem Hörbuch werden verschiedene, satirische Kurzgeschichten rund um Weihnachten von verschiedenen Sprecherinnen und Sprechern erzählt. Manche waren ganz witzig, andere langweilig, aber ehrlich gesagt, ist mir jetzt nach 3 Wochen keine einzige davon im Gedächtnis geblieben.

Mein Fazit:
Wer satirische Weihnachtsgeschichten schätzt, wird sicher unterhalten. Ich fand es aber eher langweilig.

Schreibner, Hans: Wer nimmt Oma? Weihnachtssatiren

Genre: Weihnachtsbuch

Kurzbeschreibung:
Alle Jahre wieder … Hans Scheibner Wer nimmt Oma? Weihnachtssatiren Es weihnachtet und pünktlich zum Fest der Liebe stellen sich die alljährlichen Probleme ein, die kleinen Katastrophen, die Irrungen und Wirrungen einer Zeit, die gemeinhin gern als besinnlich bezeichnet wird … Wer nimmt Oma? Würstchen mit Kartoffelsalat oder doch die obligatorische Weihnachtsgans? Weihnachtsbaum ja oder nein? Diese und andere dringliche Fragen verhandelt Hans Scheibner in seinen Weihnachtssatiren mal bissig und ironisch, mal heiter oder nachdenklich, aber immer mit überraschenden Wendungen. Vom Weihnachtsmann auf der Reeperbahn über die weihnachtlichen Müllprobleme und den Tempel der Düfte bis hin zum aufmüpfigen Kinder-Wunschzettel finden Sie in diesem Buch alle neuen und bekannten Weihnachtserzählungen des Hamburger Satirikers. Ein wirkliches Weihnachtsvergnügen: Man lacht, man schmunzelt und man erkennt sich selbst wieder.

Meine Einschätzung:
Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit brauche ich für eine Seniorinnenweihnachtsfeier, die ich gestalte, eine Geschichte, die ich vorlesen kann. Auf der Suche nach einer geeigneten Geschichte bin ich über dieses wunderbare, satirische Buch gestoßen.
Es gibt zahlreiche, lange, kurze, witzige, bissige, lustige, nachdenkliche Geschichten rund im Weihnachten darin und ich kann sie nur wärmstens weiterempfehlen.

Mein Fazit:
Bei all dem Kitsch und Gesäusel darf es auch mal bissig und ironisch in der Vorweihnachtszeit sein ;-). Zum Selberlesen oder Vorlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung